05.09.2017 - 18:18 Uhr
Deutschland & Welt

"Schwimmerbecken" unter den Top 10 unabhängiger Verlage "Hotlist" erobert

Viechtach/Köln. Beim Viechtacher Lichtung-Verlag knallten am Montag die Sektkorken: Mit Ulrike Anna Bleiers "Schwimmerbecken" haben es die Verlegerinnen Kristina Pöschl und Eva Bauernfeind auf die "Hotlist 2017" geschafft. Damit zählt der Roman, den die Autorin Anfang Mai auch im Literaturhaus Oberpfalz vorgestellt hat, zu den zehn besten Büchern unabhängiger deutschsprachiger Verlage.

Im Literaturhaus Oberpfalz stellte Ulrike Anna Bleier Anfang Mai ihren ersten Roman "Schwimmerbecken" vor, der es jetzt auf die "Hotlist" unabhängiger Verlage geschafft hat. Bild: Schäfer
von Anke SchäferProfil

Eigentlich hatte man beim Lichtung-Verlag nach drei erfolglosen Anläufen die Hoffnung auf einen "Hotlist"-Platz schon fast aufgegeben. Aber dieser "so besondere, so starke Roman" vermittelte die Zuversicht, ein Buch zu haben, "mit dem es klappen kann", erzählte Kristina Pöschl. Der Sprung aus dem 184 Bücher starken Bewerberfeld unter die 30 Kandidaten ließ die Verlegerinnen weiter hoffen.

Einer der Internet-Sieger

Am Montag schließlich die offizielle Nachricht: "Schwimmerbecken" landete mit 274 von insgesamt 4100 Stimmen auf Platz zwei der Online-Abstimmung und bleibt mit den anderen beiden Internet-Siegern und den sieben, von der Jury (Buchhändlerin Anna Christen, Literaturwissenschaftler Lukas Gloor, SALZ-Redakteurin Christa Gürtler, Matthias Hügle von ZDF Kultur und Autor Peter Wawerzinek) nominierten Büchern im Rennen um den auf der Frankfurter Buchmesse vergebenen Hauptpreis und den Melusine-Huss-Preis.

Angesichts der "starken Konkurrenz" ist Kristina Pöschl allerdings skeptisch, was diesbezüglich die Chancen betrifft. Den Platz auf der vor neun Jahren ins Leben gerufenen "Hotlist" dagegen sieht sie als "schöne Anerkennung des Mutes zu neuen Autoren und ungewöhnlichen Geschichten", denn bei aller "Liebe zu guter Literatur bedeutet jedes Buch eine neue Herausforderung" für den kleinen Verlag.

Bei der in Regensburg aufgewachsenen und seit langem in Köln lebenden Autorin Ulrike Anna Bleier ist die Freude natürlich nicht minder groß: Schon die Nominierung sei ein "erhebendes Gefühl gewesen", denn "jetzt ist das Buch nicht mehr eines von vielen". Auf die erste begeisterte Reaktion folgte eine "gewisse Ungläubigkeit", die sich jedoch spätestens mit der offiziellen Bekanntgabe der Platzierung verflüchtigt hat.

Party auf der Buchmesse

Mit dem "Hotlist"-Erfolg liegt jetzt die Latte für zukünftige Romane unweigerlich höher, was die Autorin aber nicht als Druck, sondern als Motivation empfindet. Ihre Aussichten auf den Hauptpreis beurteilt sie entspannt, denn das Ziel "Hotlist" und die damit verbundene Auszeichnung ist ja bereits erreicht.

In gebührendem Rahmen gefeiert wird am 13. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse. Wenn die "Independents" nach der offiziellen Preisverleihung im Literaturhaus Frankfurt zur Party laden, wollen sich auch die Viechtacher Verlegerinnen und ihre Autorin ein wenig an ihrem Erfolg berauschen.

___

Der Roman "Schwimmerbecken" ist im Lichtung-Verlag erschienen und kostet 16,90 Euro.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.