1. FC am Samstag bei der TSG Roth zu Gast - Substanzverlust unverkennbar
Lösbar für Schwarzenfeld

Schwarzenfeld. (aho) Vor einer nicht unlösbaren Aufgabe steht der 1. FC Schwarzenfeld am Samstag (16 Uhr) im Auswärtstreffen der Landesliga bei der TSG Roth. Allerdings müssen die Stürmer des Tabellenletzten ihre zuletzt an den Tag gelegte Zurückhaltung aufgeben und die gegnerische Abwehr von Beginn an beschäftigen. Gastgeschenke wollen die Gäste an die gegen den Abstieg spielenden Mittelfranken nicht verteilen.

Das Ziel von Trainer Wagner und seinen Mannen ist einerseits eine ansprechende Leistung, andererseits aber auch etwas Zählbares. Obwohl es zuletzt nicht so recht klappte mit den Schwarzenfelder Vorhaben, gegen Teams auf Augenhöhe zu punkten, geht die Elf zuversichtlich in diese Partie. Zu verlieren hat der 1. FC angesichts seiner fast aussichtslosen Lage nichts mehr, er kann befreit aufspielen. Anders sieht es bei der TSG Roth aus, die vor allem zu Hause die Zähler für den Nichtabstieg holen muss.

Die Gäste haben die klare Niederlage der Vorwoche aufgearbeitet, der Blick richtet sich jetzt wieder nach vorne. Wichtig wäre es, sich Torchancen zu erarbeiten und diese auch zu nutzen. In den letzten Begegnungen war die Torausbeute mehr als dürftig, und sogar ein Elfmeter konnte nicht verwandelt werden. Bei den jungen Spielern ist ein Substanzverlust zu bemerken, doch versuchen sie in jedem Spiel, ihr Bestes zu geben. Karl-Heinz Wagner ist um seine Aufgabe nicht zu beneiden, zumal er immer wieder auf wichtige Spieler verzichten und die Startelf umbauen muss.

Auch am Samstag in Roth fehlen wieder einige Akteure verletzungsbedingt, so dass der Kader mit jungen Leuten aufgefüllt wird. Mit mehr Durchschlagskraft in der Offensive wollen die Schwarzenfelder versuchen, zumindest ein Unentschieden zu erzielen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.