159 Starter beim Mini-Maus-Lauf - "Eiserne Lady" Anna Weigl wie immer dabei
Leichter Trend nach oben

Auf einer schnellen Dorfrunde unterwegs: Die Schülerinnen und Schüler der Wertungsklasse C und D. Bild: bö

Der Startschuss für die Laufsaison zur Landkreiscupwertung 2013 fiel am Samstag beim 20. Mini-Maus-Lauf in Mendorferbuch. Beim ersten der sieben Wertungsläufe schickte 3. Bürgermeister Johann Seitz die 159 Läufer auf die großen und kleinen Dorfrunden in und um Mendorferbuch - 27 Starter mehr als im vergangenen Jahr.

Ob man daraus eine Trendwende nach einem leichten Knick bei den Teilnehmerzahlen in den vergangenen Jahren ableiten kann, darüber war man selbst in Läuferkreisen geteilter Meinung. Helmut Kinast, der Verantwortliche des Landkreiscups, rechnet eher mit leicht rückläufigen Zahlen. Positiv ist für ihn, dass wieder junge Leute nachkommen, vor allem im Bambini-Bereich und bei den Schülerinnen und Schülern. Hingegen sind vor allem im Jugendbereich und bei den Damen größere Einschnitte bemerkbar. Georg Roth von den Ebermannsdorfer Hobbyläufern hat mit seiner Laufgruppe ebenfalls einen Neuanfang machen müssen. "Aber das ist eben der Wandel der Zeit", sagte der engagierte Betreuer. Elsbeth Gildner aus Fürnried hat zwar die Führung bei den Wiesenflitzern abgegeben, aber trotzdem hilft sie weiterhin gerne aus. "Bei uns im Dorf ist es so, dass wir wieder eine gute Laufgruppe zusammenbekommen haben, nachdem sich doch in den vergangenen Jahren die Reihen gelichtet hatten." Marion und Florian Fuchs vom TV Amberg waren mit ihren Kindern Maresa und Nicolai beim Mini-Maus-Lauf. "Die guten Vorsätze sind da", sagte der sportliche Lehrer. "Wenn mir keine anderen Termine dazwischen kommen, möchten wir wieder bei allen sieben Läufen dabei sein."
Schnellste auf der 5000-Meter-Strecke war Julia Neiswirth von der SGS Amberg in 20:38 Minuten vor Kerstin Weiß (SCMK Hirschau/22:23) und Lydia Zahner (22:38) aus Kirchenreinbach. In 31:50 Minuten absolvierte Tobias Plößl (SVA Amberg) die 9000 Meter und gewann vor Carsten Teiwes (32:39) und Sebastian Birzer (beide TST Ammerthal/34:58). Nicht fehlen durfte auch die "Eiserne Lady" Anna Weigl vom TST Ammerthal, denn ohne ihre Teilnahme würde ein Stück Landkreiscup fehlen. Guter Dinge war Mini-Maus-Chef Wolfgang Delling über die Teilnehmersteigerung. Eines ist bemerkbar: Die Läufer formieren sich nach dem Knick der vergangenen Jahre neu, bauen derzeit verstärkt Jugendmannschaften auf. Die Probleme bei den Laufsportbewegungen, vor allem auch wegen des Nachrückens geburtenschwacher Jahrgänge und einer gewissen "Überalterung" sind eben nicht von der Hand zu weisen. Kinast: "Wir wären froh, unsere Teilnehmerzahlen in diesem Jahr zu halten, zumal mit dem TST Ammerthal ein gewichtiger Veranstalter nicht mehr ist."

Insgesamt waren 159 Läufer am Start, 43 Bambini, 74 Schüler, 8 Jugendliche und 8 Frauen sowie 26 Männer. Vom Veranstalter waren es 24 Starter, von der Skivereinigung Amberg 22, vom ASV Schwend 14, von den Wiesenflitzern Fürnried 12 Starter.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.