25.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

2:0-Heimsieg gegen harmlosen ASV Cham SV Etzenricht verschafft sich Luft

von Redaktion OnetzProfil

Etzenricht. Der 2:0-Sieg des SV Etzenricht war aufgrund der Entwicklung beider Teams in den vergangenen Wochen nicht unbedingt zu erwarten. Beim ASV Cham hatte sich nach zwei Siegen in Folge ein Aufwärtstrend eingestellt, der Gastgeber war nach zwei Remis und der bitteren Niederlage beim Tabellenletzten Deggendorf drei Mal in Folge sieglos.

"Wir haben uns für heute ein anderes Ziel gesetzt, leider selbst kein Tor markieren können und zwei vermeidbare kassiert", äußerte sich ASV-Trainer Uwe Mißlinger daher enttäuscht über das Resultat. Sein Team nahm gefühlt zwei Drittel Spielanteile für sich in Anspruch, fand rasch seinen Rhythmus und kombinierte sicherer als die Gastgeber. Das Manko: Nur bis auf Höhe des Strafraums, über 90 Minuten kam die Elf um Spielführer Christian Ranzinger zu keiner großen Torchance.

Dieser Dreier für den SV Etzenricht geht primär auf das Konto konsequenter Arbeit im defensiven Mittelfeld und in der Vierer-Abwehrkette um den am Samstag überragenden Tobias Plössner. Das zweite Plus der Gastgeber war der Wille, bei beiderseits wenigen Chancen den Abschluss zu suchen, Fehler der Chamer Deckung herauszufordern. "Ich bin glücklich über diesen Sieg. Die Wettquoten waren während der Woche nach Verletzungen und keinem normalen Trainingsbetrieb nicht auf unserer Seite, Cham befand sich im Aufwind", sagte SVE-Trainer Bernd Rast. Er ergänzte: "Die Mannschaft hat alles investiert, was in ihr steckt, wollte mehr als der Gegner und das gab den Ausschlag."

Eng wurde es für den ASV Cham ab der 67. Minute, als Thomas Schärtl konsequent den Abschluss suchte. Und der SVE blieb am Drücker. Nach einem Solo konnte Johannes Heidel nur durch ein Foul gebremst werden. Den ersten Matchball vergab Andreas Müller, er hämmerte den Elfmeter an den Querbalken. Alles klar machte dann "Joker" Johannes Pötzl (87.).

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.