24. Oldtimer-Treffen mit Teilemarkt in Kemnath - New-Orleans-Stimmung zum Auftakt
Schmuckstücke aus Chrom und Blech

Kemnath (bkr) Rostige und verchromte Schmuckstücke prägen nächste Woche den Stadtplatz. Dixie und Jazz sorgen für den passenden akustischen Auftakt, wenn am Freitag und Samstag, 29. und 30. August, zum 24. Mal Oldtimerfreunde zum Treffen und zum Ersatzteilemarkt zusammenkommen.

Bevor am Samstag Benzingeruch in der Luft liegt, zieht am Freitag die "New Orleans Rhythm Brass Band" aus Nürnberg Musikbegeisterte in ihren Bann. Über die magischen Klänge der Spiel- und Lebensfreude darf sich das Publikum freuen.

Der "Grand Marshall", ausgestattet mit Schirm, Schärpe und New-Orleans-Melone, führt bei der "Streetparade" die Band ab 19 Uhr vom Cammerloherplatz zum unteren Stadtplatz. Dort bleibt die Brass Band bei schönem Wetter für einen Open-Air-Auftritt. Er beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Bei Regen wird in den Saal des Gasthofes "Zur goldenen Krone" ausgewichen.

Die Veteranen der Straßen treffen dann am Samstag, 30. August, von 8 bis 10 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber der Mehrzweckhalle ein. Die Zufahrt zum Veranstaltungsgelände ist ab der B 22 und im Stadtgebiet ausgeschildert. Von 10 bis 11.30 Uhr werden die ehrwürdigen, oft mühevoll restaurierten Sammlerstücke als rollendes Museum vorgestellt. Bürgermeister Werner Nickl begrüßt die Gäste persönlich in der Stadt.

Die Schnauferl machen sich nach einer eineinhalbstündigen Mittagspause um 13 Uhr über Eisersdorf, Neusteinreuth, Schönreuth, Atzmannsberg, Riggau, Wollau und Altendorf zum Besuch des Vulkanmuseums in Parkstein auf. Der liebevolle Name Schnauferl leitet sich vom Geräusch des einst verwendeten Schnüffelventils bei Viertaktmotoren ab,

Über Altenparkstein, Friedersreuth, Wollau, Pressath, Zintlhammer, Birkhof, Unterbruck, Kastl, Reuth und Löschwitz geht es zurück. Anschließend werden von 17 bis 18 Uhr die Pokale verlost und die Gewinner bekanntgegeben. Wegen der hohen Teilnehmerzahlen in den letzten Jahren, dürfen nur Fahrzeuge der Baujahre 1984 und älter teilnehmen. Es werden bis zu 250 Oldtimer aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland erwartet.

Wer dem rostigsten Hobby der Welt frönt, ist immer auf der Suche nach passenden Ersatzteilen. Diese finden Interessenten auf dem Teilemarkt. Der ist am Samstag von 7 bis etwa 16 Uhr vor der Mehrzweckhalle geöffnet. Angeboten werden neben allen möglichen Ersatz- und Zubehörteilen auch alle für eine Fahrzeugrestaurierung notwendigen technischen Unterlagen. Weiter ist vom Tankstellenzubehör, über Werkzeug, Emailleschilder bis zu Modellautos alles zu finden, was das Herz begehrt. Gerade viele Teilnehmer aus dem östlichen Ausland bringen seltene Fahrzeuge und Ersatzteile mit, die es sonst kaum er mehr in Deutschland gibt. Der Teilemarkt ist deshalb eine echte Fundgrube und ein Geheimtipp unter passionierten Bastlern und Liebhaber.

Das Oldtimertreffen organisiert der Vorsitzende des KEM-Verbandes, Elmar Högl. Seine Mannschaft wird von der Polizei und der Feuerwehr Kemnath unterstützt. Den Teilemarkt organisiert wie immer Peter Opolka.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.