24 Teams gemeldet, davon zwei in der Landesliga im Einsatz - Damen I streben Klassenerhalt an
TG Neunkirchen startet in die neue Saison

Neunkirchen. (lst) Gerne erinnert sich Uwe Dressel, Vorsitzender der Tennisgemeinschaft (TG) Neunkirchen an das Jahr 2012 zurück. Denn sportlich war es die bislang erfolgreichste Saison in der Vereinsgeschichte. Zudem wurde aufgrund der umsichtigen Vereinspolitik die 400er-Grenze bei den Mitgliedern stabilisiert. "Wir sind weiterhin mit 24 gemeldeten Teams einer der mannschaftsstärksten Clubs in der Oberpfalz", freut sich Dressel vor dem Startschuss in die Medenrunde 2013 am Wochenende.

Im Blickpunkt stehen natürlich die zwei Landesligateams der Damen I und Herren 40. Aber auch die Herren I wollen in der Bezirksliga eine wichtige Rolle spielen, während die Damen 30 nach dem freiwilligen Abstieg den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga anpeilen.

Die Landesliga-Damen um Mannschaftsführerin Kristina Marx gehen mit einer unveränderten Aufstellung in die neue Saison, die für sie am Sonntag um 10 Uhr mit dem Heimspiel gegen den TV 1860 Fürth beginnt. "Wir möchten wie im Vorjahr den Klassenerhalt schaffen. Es wird sehr schwer, vor allem weil viele unsere Gegner bessere Leistungsklassen haben. Aber mit etwas Glück können wir es vielleicht wieder schaffen", hofft Marx, die zusammen mit Tereza Belblova, Jana Tomanova, Corinna Marx, Diana Kotrbova, Kathrin Schnupfhagn und Theresa Herrmann das Mannschaftsgerüst bildet.
Die Damen 30, die erst am 11. Mai um 14 Uhr mit dem Auswärtsspiel bei der DJK NeustadtN ins Spielgeschehen eingreifen, möchten nach dem freiwilligen Rückzug in die Bezirksliga aufgrund der Babypause der Spitzenspielerin und Mannschaftsführerin Dr. Daniela Runkel den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga schaffen. Erstmals wurde die Bezirksliga zweigeteilt und der Aufsteiger wird wahrscheinlich in einem Entscheidungsspiel gegen den Tabellenersten der Südgruppe ermittelt.

Als Meister der Bezirksliga verzichtete hingegen das Team der Damen 50 freiwillig auf den Aufstieg in die Landesliga, da nicht genügend Einzelspielerinnen für das Sechser-Team einsatzfähig sind. Ein vorderer Tabellenplatz heuer wird wieder angestrebt.

Nach dem erfolglosen Ausflug in die Landesliga möchten sich die Herren I um Kapitän Alexander Keppler langfristig in der Bezirksliga etablieren und die Nachwuchsspieler einbauen. Zusammen mit Martin Snejdar, Adam Posjepal, Fabian Uhlig, Vladislav Kochmann, Felix Brunner, Fabian Buchner, Philipp Wurzer und Christoph Tafelmeier greift das Team am Sonntag um 10 Uhr beim TC Kümmersbruck ins Geschehen ein.
Schon am Samstag um 13 Uhr erwarten die Herren 40 in der Landesliga um Mannschaftsführer Fritz Kritzenthaler den TC Amberg am Schanzl. "Die Landesliga wird wieder eine große Herausforderung werden", ist sich Kritzenthaler sicher. Die Gegner werden immer stärker, aber mit Neuzugang Achim Neupert von der DJK Neustadt und der Unterstützung durch die H30-Spieler Uwe Dressel, Michael Brandl und Jörg Holzkämper ist das Team so stark wie noch nie.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.