30-Jähriger stirbt bei Unfall auf der B 299 bei Riggau - 77-Jähriger schwerverletzt
Frontal in den Gegenverkehr

Der Renault des Riggauers wurde durch den Frontalzusammenstoß völlig zerstört. Der 30-jährige Fahrer starb noch an der Unfallstelle. Bilder: is (2)

(mm/is) Für einen jungen Mann aus Hessenreuth kam jede Hilfe zu spät. Er starb am Dienstag gegen 18.45 Uhr beim Frontalzusammenstoß zweier Autos auf der B 299 bei Riggau.

Der Kfz-Mechaniker war mit seinem Renault vermutlich auf dem Heimweg von der Arbeitsstelle von Pressath nach Hessenreuth. Etwa 250 Meter nach der Abzweigung Riggau geriet er auf gerader, leichter Gefällstrecke auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden Mercedes, der von einem 77-jährigen Mann gelenkt wurde.

Der 30-Jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen, der Fahrer des Mercedes wurde in dem Wrack eingeklemmt und später per Rettungshubschrauber ins Klinikum Weiden geflogen.

Die Staatsanwaltschaft Weiden ordnete zur genauen Klärung der Unfallursache die Hinzuziehung eines Sachverständigen an. An den beiden Autos entstand Totalschaden von insgesamt rund 17 000 Euro.

An der Unfallstelle waren neben den örtlichen Feuerwehren, mehrere Rettungsdienstbesatzungen, Notarzt, Notfallseelsorger sowie das Kriseninterventionsteam des BRK eingesetzt. Die Feuerwehren Pressath mit Einsatzleiter Kommandant Heinz Koppauner, die Wehren aus Riggau, Erbendorf und Hessenreuth halfen bei der Absicherung. Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer und Kreisbrandmeister Jürgen Haider waren vor Ort.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.