3:1-Heimsieg gegen einen sich hartnäckig wehrenden Aufsteiger SC Katzdorf
Kulmain muss hart kämpfen

Zweifacher Kulmainer Torschütze beim 3:1 gegen den SC Katzdorf: Manuel Griener. Bild: af
SV Kulmain: Philberth, Chudalla (88. Prechtl), Serfling, Zeltner, Neumüller, Greger, C. Griener (89. Schweiger), Ditschek, Pusiak (81. Lehner), Dollhopf, M. Griener

SC Katzdorf: Baumann, Bäuml (65. Baringer), Lehnerer (65. Baumann), Reil, Mayer, Staruch, Bayerl, Klöden (53. Roidl), Karl, Mulzer, Reindl

Tore: 1:0 (6.) Manuel Griener, 1:1 (31.) Florian Mulzer, 2:1 (34./Foulelfmeter) Manuel Griener, 3:1 (51.) Peter Dollhopf - SR: Tobias Bauer (Amberg) - Zuschauer: 260

(sol) Einen hart umkämpften 3:1-Heimsieg landete der SV Kulmain gegen einen starken Aufsteiger aus Katzdorf. Die Gäste, angereist mit einer stattlichen Zahl von treuen Fans, setzten den Gelb-Schwarzen mehr zu als denen lieb war zu und fuhren nur aufgrund der schlechteren Chancenausnutzung mit leeren Händen nach Hause.

Die frühe Führung der Heimelf resultierte aus einem perfekt vorgetragenen Konter über Pusiak, der Maunuel Griener bediente. Aus vollem Lauf traf dieser den Ball genau richtig und ließ Gästekeeper Baumann keine Chance. Nach Solo von Christian Griener brachte Baumann gerade noch die Fäuste hoch. Von den Gästen war in der ersten halben Stunde wenig zu sehen, doch prompt gelang Mulzer (31.) mit der ersten Gelegenheit nach Eckball per Kopf der Ausgleich.

Die Freude der Gästeanhänger hierüber währte nur kurz, denn nach unnötigem Foul an Zeltner verwandelte Manuel Griener den fälligen Strafstoß (34.)zur erneuten Kulmainer Führung. Danach drückte Katzdorf. Vor der Pause hatte der agile Reindl zwei gute Gelegenheiten.

Die zweite Halbzeit spielte sich fast ausschließlich in der Kulmainer Hälfte ab. Einen schönen Konter wieder über Pusiak schloss diesmal Peter Dollhopf (51.) aus spitzem Winkel zum 3:1 ab. Danach setzte der SC mit drei Auswechslungen auf volle Offensive. F. Baumann scheiterte mit 16-Meter-Freistoß an Torwart Philbert. Dollhopf rettete per Kopf auf der Linie und Mulzer verzog zwei Mal äußerst knapp. Ein Anschlusstreffer hätte dem Spiel sicher nochmal eine Wende geben können, doch so blieb es beim um ein Tor zu hoch ausgefallenen Heimerfolg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.