28.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

41 Einbrüche: Trio hinter Gittern Im Blickpunkt

von Redaktion OnetzProfil

Schwandorf. (cv) Ein Erfolg für die Polizei: Beamte der Inspektion Oberviechtach stellten am Sonntag gegen 1.15 Uhr an der Eingangstüre eines Gleiritscher Vereinsheimes frische Aufbruchsspuren fest. Zwei Männer wollten durch die Hintertür verduften, wurden aber dingfest gemacht. Inzwischen konnte auch noch ein dritter Täter ermittelt werden. Das Trio steht in dringendem Tatverdacht, während der vergangenen Monate in wechselnder Besetzung 41 Einbrüche in Vereinsheime, Ferienhäuser, Gaststätten und Kioske in den Landkreisen Schwandorf und Cham begangen zu haben. (Seite 23)

Kurz notiert Der Übungsplatz ist tabu

Pfreimd. Oberstleutnant Christian Gnerlich appelliert an die Bevölkerung: Der Standortübungsplatz Pfreimd ist militärisches Übungsgebiet, somit militärischer Sicherheitsbereich und durch Hinweisschilder deutlich gekennzeichnet. Auf dem Areal wird häufig bei Tag und Nacht geübt und mit lebensgefährlicher Munition geschossen. Stellungssysteme für die Infanterieausbildung, Schießübungen bei Tag und Nacht sowie Übungen mit den 60 Tonnen schweren Kampfpanzern stellen besondere Gefährdungspotenziale dar. Darüber hinaus besteht beim Berühren oder gar Aufheben von Munition oder Munitionsteilen Lebensgefahr.

Eltern werden aufgefordert, ihre Kinder entsprechend aufzuklären. Auch Spaziergänger, Waldarbeiter und Jäger dürfen den Standortübungsplatz ohne Genehmigung des Standortältesten nicht betreten.Vermeintliche Ruhe ist kein Indiz für Übungsuntätigkeit.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.