12.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

A-Klasse Mitte: 7:1-Kantersieg gegen den 1. FC Schwarzenfeld II - Knapper Diendorfer Erfolg - ... Der SV Pullenried zieht kräftig vom Leder

von Redaktion OnetzProfil

Schwandorf. (lfj) In der Kreisklasse Mitte haben noch zwei Teams eine weiße Weste, sprich beide ausgetragenen Partien gewonnen.

An der Spitze steht der SV Erzhäuser (6, 7:1 Tore), der den TSV Nittenau II (11./1) glatt mit 4:0 besiegte. Der FC Niedermurach (2./6/4:0) gewann gegen den SV Altendorf (12./0) knapp mit 1:0. Es folgen vier Mannschaften mit 4 Punkten, wobei der FC Neunburg (3./4) den SC Altfalter (13./0) mit 3:0 besiegte und die SG Silbersee (4./4) den TSV Dieterskirchen (9./3) mit 3:1 in die Knie zwang.

Der SV Diendorf (5./4) setzte sich knapp mit 3:2 beim SV Bernried (10./1) durch, der 1. FC Pertolzhofen (6./4) gewann beim SV Seebarn (8./3) mit 1:0. Den Vogel schoss aber der SV Pullenried (7./3) mit dem 7:1-Kantersieg gegen Kreisklassen-Absteiger 1. FC Schwarzenfeld II (14./0) ab, der nach zwei Runden überraschend das Tabellenende ziert.

SV Erzhäuser       4:0 (1:0)       TSV Nittenau II Tore: 1:0 (18.) Thomas Scheuerer, 2:0 (56.) Mehmet Keyhan, 3:0 (75.) Thomas Scheuerer, 4:0 (82.) Tobias Ehebauer - SR: Stefan Bauer (TSV Klardorf) - Zuschauer: 70

(lfj) Die Heimelf zeigte sich über die gesamte Spieldauer dominant und war spielerisch überlegen. Die Nittenauer Reservisten waren durch Konter immer wieder gefährlich, doch letztendlich fehlte immer wieder der entscheidende letzte Pass zum erfolgreichen Abschluss. Nach 1:0-Halbzeitstand durch Scheuerers Tor im ersten Abschnitt, besorgte Keyhan mit einem Traumfreistoß das 2:0, danach verlegte sich Erzhäuser auf Konter, von denen Scheuerer und Ehebauer zwei zum verdienten 4:0-Endstand nutzten.

1. FC Neunburg       3:0 (2:0)       SC Altfalter Tore: 1:0 (3.) Kurtan Odabasi, 2:0 (32.) Miroslav Vachtel, 3:0 (70.) Maximilian Weingärtner - SR: Manfred Schloderer (FTE Schwandorf) - Zuschauer: 80 - Reserven: 3:0

(lfj) Beflügelt von Odabasis frühem Führungstreffer waren die Neunburger über die gesamte Spielzeit die überlegene Mannschaft, die durch Vachtl die 2:0-Halbzeitführung besorgte. Im zweiten Abschnitt dasselbe Spiel, wobei der Gastgeber die Möglichkeiten nicht konsequent genug nutzte. 20 Minuten vor dem Ende stellte Baumgärtner den 3:0-Endstand her, der bei mehr Konzentration im Abschluss höher ausfallen hätte können. Altfalter agierte im Angriff zu kläglich.

FC Niedermurach       1:0 (0:0)       SV Altendorf Tor: 1:0 (75.) Martin Fleischmann - SR: Siegfried Plößl (SV Pullenried) - Zuschauer: 150.

(lfj) In dieser wahrlich nicht berauschenden Begegnung gingen die Hausherren nicht ganz unverdient als Sieger vom Platz. Nach einer torlosen ersten Halbzeit, in der sich beide Mannschaften weitestgehend neutralisierten, konnte man nur auf eine Steigerung hoffen. In der 75. Minute war es Fleischmann, der mit einem sehenswerten Kopfball das Tor des Tages erzielte. Auch wenn es schien als könnten die Einheimischen in den Schlussminuten noch zulegen, blieb es doch bei diesem knappen Ergebnis.

SV Seebarn       0:1 (0:0)       1. FC Pertolzhofen Tor: 0:1 (71.) Christoph Fuchs - SR: Josef Schimmer (1. FC Schmidgaden) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (92.) Jan Keilhammer (Pertolzhofen)

(lfj) In den ersten 20 Minuten waren die Gäste besser und kamen in dieser Phase zu zwei, drei sehr guten Möglichkeiten, die sie nicht zu verwerten wussten. Auch die Platzherren kamen zu ihren Gelegenheiten, aber es ging torlos in die Halbzeit. Nachdem Fuchs im zweiten Abschnitt nach etwa einer Stunde schon eine Großchance für Pertolzhofen vergab, machte es derselbe Spieler zehn Minuten später besser und brachte die Gäste in Führung. Seebarn drängte in der Restspielzeit auf den Ausgleich, doch Pertolzhofen ließ keine zwingenden Chancen mehr zu und entführte unterm Strich verdientermaßen die drei Punkte.

SG Silbersee       3:1 (3:0)       TSV Dieterskirchen Tore: 1:0 (2.) Andreas Schnellbögl, 2:0 (11.) Simon Meyer, 3:0 (29.) Jonas Gerhardinger, 3:1 (76.) Florian Krämer - SR: Andreas Fleißer (TSV Winklarn) - Zuschauer: 220 - Reserven: 0:4

(lfj) Im ersten Durchgang war die SG eindeutig überlegen und lag nach einer halben Stunde komfortabel mit 3:0 vorne. Dieser Vorsprung hätte zum Seitenwechsel noch deutlicher ausfallen können. Gleich nach Wiederbeginn gesellten sich zwei weitere Akteure zur eh schon langen Verletztenliste der ersatzgeschwächt angetretenen Silberseer, so dass es zum Bruch im Spiel der Heimelf kam. Dieterskirchen wurde nun stärker und kam zu zwei guten Möglichkeiten, bevor Krämer per Freistoß zum 3:1 traf. Auch Silbersee hatte noch zwei Konterchancen, um zu erhöhen, aber es blieb beim aufgrund der ersten Halbzeit verdienten 3:1-Sieg der SG.

SV Pullenried       7:1 (4:1)       1. FC Schwarzenfeld II Tore: 1:0, 2:0, 3:0 (15./17./22.) Florian Lattka, 4:0 (38.) Markus Hoffmann, 4:1 (43.) Tobias Schwarz, 5:1 (46.) Markus Hoffmann, 6:1 (60.) Lukas Sklenar, 7:1 (87.) Markus Hoffmann - SR: Josef Strahl (SV Erzhäuser) - Zuschauer: 50

(lfj) Der SV Pullenried war in diesem Match gegen den Kreisklassen-Absteiger unerwartet deutlich überlegen und hatte nach einem Hattrick von Lattka sowie einem Treffer von Hoffmann die Partie bereits im ersten Durchgang entschieden. Zwar konnte Schwarzenfeld kurz vor der Pause durch Schwarz auf 4:1 verkürzen, doch gleich nach der Pause stellte Hoffmann den alten Abstand wieder her. Pullenried schaltete nun einen Gang zurück, legte aber durch Sklenar und Hoffmann, der damit ebenfalls dreimal erfolgreich war, zwei weitere Tore zum 7:1-Kantersieg nach.

SV Bernried       2:3 (1:2)       SV Diendorf Tore: 0:1 (12.) Bernhard Fuchs, 0:2 (17.) Michael Schärtl, 1:2 (35./Foulelfmeter) Jan Talas, 2:2 (65./Foulelfmeter) Petr Vachtl - SR: Ernst Sonnberger (SV Gleißenberg) - Zuschauer: 80 - Reserven: 0:10

(lfj) In einem fairen und flotten A-Klassen-Match legten die Gäste los wie die Feuerwehr und lagen nach Toren von Fuchs und Schärtl schnell mit 2:0 vorne. Ein Foulelfmeter, den Talas verwandelte, brachte Bernried wieder ran und als Vachtl im zweiten Spielabschnitt einen weiteren Strafstoß zum 2:2-Ausgleich in die Maschen setzte, schien es als würde der Gastgeber die Partie drehen können. Bernried war zwar jetzt überlegen, machte aber zu wenig aus den Vorteilen. So kam es wie es kommen musste: Diendorf setzte zehn Minuten vor dem Ende einen Konter, den Fuchs zum 3:2 abschloss. Bernried schaffte es nicht mehr, das Blatt zu wenden, so dass die Gäste etwas glücklich die drei Punkte mitnehmen konnten.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.