A-Klasse West: Detag II nach 0:1 arg in Bedrängnis - Schon 44 Saisontore: Alexander Kiendl ...
Ende April: Fronberg jubelt über ersten Saisonsieg

Schwandorf. (lfj) Der SC Kreith (1./61) und der SC Ettmannsdorf (2./61) stürmen im Gleichschritt dem großen Ziel entgegen. Die Kreither ließen dem FC Saltendorf (13./21) mit 7:1 keine Chance. Ligatorjäger Alexander Kiendl, erzielte dabei vier Treffer, einen lupenreinen Hattrick und sein 44. Saisontor. Die Bezirksliga-Reserve hielt sich mit einem 2:0-Sieg bei der SpVgg Pfreimd II (4./45) schadlos.

Der SC Weinberg (3./54) besiegte den SV Haselbach (11./25) mit 3:1, wird sich aber am Ende mit dem undankbaren 3. Platz begnügen müssen. Mit 6:3 setzte sich der TV Wackersdorf (5./44) beim FC Wernberg II (7./38) durch, die FT Eintracht Schwandorf (6./41) musste sich mit einem 1:1 bei der DJK Weihern/Stein (8./31) begnügen. Wieder Hoffnung im Abstiegskampf schöpft die DJK Steinberg (15./20), während der TSV Detag Wernberg II (14./21) nach der 0:1-Niederlage beim ASV Fronberg (16./4), übrigens der erste Saisonsieg des ASV, das Schlimmste befürchten muss. Probleme könnte auch der FC Maxhütte-Haidhof (12./25) nach der 0:2-Heimniederlage gegen den TuS Dachelhofen (10./29) wieder bekommen.
SC Weinberg       3:1 (3:1)       SV Haselbach
Tore: 0:1 (13.) Sebastian Lehner, 1:1, 2:1 (23./38.) Timo Dirlmeier, 3:1 (40.) Michael Rühl - SR: Jürgen Urban (TV Bodenwöhr) - Zuschauer: 90 - Besonderes Vorkommnis: (80.) Alexander Horn (Weinberg) verschießt Foulelfmeter - Reserven: 4:2.

(lfj) Die ersten 20 Minuten verliefen recht ausgeglichen, wobei die Gäste durch einen Freistoß von Lehner aus 40 Metern glücklich in Führung gingen. Die Weinberger ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, zeigten eine gute Spielanlage drehten durch einen Doppelpack von Dirlmeier das Spiel, nur wenig später erhöhte Rühl zum 3:1-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel war die Heimelf noch klarer überlegen, vergab aber in diesem fairen Derby ein halbes Dutzend klarer Möglichkeiten und versäumte dadurch einen weitaus höheren Sieg.

FC Maxhütte       0:2 (0:1)       TuS Dachelhofen
Tore: 0:1 (7.) Timo Wild, 0:2 (58.) Florian Liebl - SR: Josef Lottner (SV Altendorf) - Zuschauer: 100
(lfj) In der ausgeglichenen Begegnung gingen die Gäste durch Wild früh in Führung. Maxhütte machte danach Druck, bewies aber zu wenig Durchschlagskraft, um zum Torerfolg zu kommen. Auch Dachelhofen hatte seine Möglichkeiten, doch mehr Spielanteile und die besseren Chancen verzeichnete die Heimelf. Der TuS wirkte allerdings abgeklärter und cleverer, so dass Liebl im zweiten Durchgang nach knapp einer Stunde Spielzeit mit dem 2:0 für eine gewisse Vorentscheidung sorgte.

DJK Weihern/Stein       1:1 (0:1)       FTE Schwandorf
Tore: 0:1 (16.) Dominik Fischer, 1:1 (70./Foulelfmeter) Philipp Fleischmann - SR: Ludwig Hauer (SV Pullenried) - Zuschauer: 70 - Rot: (55.) Sven Jäger (FTE) grobes Foulspiel - Reserven: 0:5

(lfj) Anfangs hatte die heimische DJK mehr vom Spiel und auch die eine oder andere Gelegenheit. Als Fischer die Gäste in Führung brachte kam die Heimelf aus dem Rhythmus und der Gast bekam etwas Übergewicht. In dem hitzigen Spiel sah Gästespieler Jäger zehn Minuten nach Wiederbeginn nach einem groben Foul die Rote Karte. Jetzt konnte sich die DJK wieder mehr Möglichkeiten erspielen und erzielte durch einen von Fleischmann verwandelten Strafstoß den verdienten Ausgleich. In den letzten 20 Minuten waren Chancen zum Siegtreffer für die DJK vorhanden, doch es blieb beim Unentschieden.
ASV Fronberg       1:0 (0:0)       Detag Wernberg II
Tor: 1:0 (87.) Ersin Yilmaz - SR: Andreas Graßmann (TSV Stulln) - Zuschauer: 30

(lfj) Die Gäste aus Wernberg waren im ersten Spielabschnitt die überlegene Mannschaft, die auf den Führungstreffer drängte, aber nur kurz vor der Pause bei einem Pfostentreffer zu einer zwingenden Möglichkeit kamen. Der ASV wurde im zweiten Durchgang gleichwertig und fand über den Kampf ins Spiel. Während die Gäste mit vielen Freistößen aus dem Halbfeld versuchten, zum Erfolg zu kommen hatte Fronberg in der letzten Viertelstunde klare Chancen, von denen Yilmaz eine zur Führung nutzte. Die Detag-Reserve warf danach alles nach vorne, doch der Ausgleichstreffer wurde nicht anerkannt.

DJK Steinberg       4:2 (1:2)       TSV Schwandorf
Tore: 0:1, 0:2 (17./21.) Ricardo Frank, 1:2 (31.) Mario Binner, 2:2 (47.) Dominik Rauch, 3:2 (59./Foulelfmeter) Markus Sporrer, 4:2 (66.) Heiko Frankerl - SR: Ernst Greil (SV Geigant) - Zuschauer: 100 - Reserven: 5:0
(lfj) Die Gäste lagen früh mit 2:0 in Führung, obwohl sie keine richtige Torchance hatten. Frank nutzte zwei brutale Abwehrfehler der DJK, die aber Moral zeigte und nach dem Anschlusstreffer von Binner wieder im Spiel war. Nach dem Seitenwechsel blies Steinberg zur Aufholjagd und kam durch Rauch früh zum Ausgleich, Sporrer besorgte per Elfer erstmals die Führung der Heimelf. De DJK kämpfte um jeden Zentimeter Boden und legte durch Frankerl das 4:2 nach, welches auch am Ende völlig verdient Bestand hatte.

SC Kreith       7:1 (3:0)       FC Saltendorf
Tore: 1:0 (15.) Tobias Kiendl, 2:0 (26.) Roman Nebel, 3:0 (35.) Alexander Kiendl, 4:0 (49.) Thomas Wittig, 4:1 (58.) Michael Diermeier, 5:1, 6:1, 7:1 (61./68./75.) Alexander Kiendl - SR: Temel Yilmaz (TSV Schwandorf) - Zuschauer: 50 - Reserven: 3:0

(lfj) Die klar spielbestimmenden Kreither konnten die einseitige Begegnung gegen den FC Saltendorf durch Tore von T. Kiendl, R.Nebel und A. Kiendl schon zur Pause entscheiden, wobei hier schon eine wesentlich höhere Führung möglich gewesen wäre. Nachdem Wittig bald nach Wiederbeginn auf 4:0 erhöhte, hatten die Gäste ein kurzes Hoch mit der einen oder anderen Chance, von der sie durch Diermeier eine zum 1:4-Zwischenstand nutzten. Danach war aber des SC wieder klar Chef im Haus und Ligatorjäger Alexander Kiendl erhöhte mit einem lupenreinen Hattrick auf 7:1.
SpVgg Pfreimd II       0:2 (0:1)       SC Ettmannsdorf II
Tore: 0:1 (44.) Ferhat Gür, 0:2 (77.) Oliver Bühler - SR: Helmut Krämer (SpVgg Moosbach) - Zuschauer: 30

(mbc) Vom Anstoß weg entwickelte sich ein schnelles Spiel. Der Ball lief gut in beiden Reihen. Da sich die Aktionen meistens im Mittelfeld abspielten, waren Torchancen aber Mangelware. Es wurde versucht, mit Fernschüssen zum Erfolg zu kommen. In der 44. Minute erzielte Ferhat Gür das zu diesem Zeitpunkt unverdiente 1:0 für die Gäste. Gleich nach der Pause hatten die Pfreimder Reservisten ihre beste Zeit, vergaben aber mehrmals aus guten Positionen den Ausgleich. Besser machten es die Gäste, die nach einem Konter auf 2:0 erhöhten. Die Hausherren vergaben auch danach gute Chancen. Somit gewann das an diesem Tag etwas entschlossenere Team nicht unverdient.

FC Wernberg       3:6 (2:1)       TV Wackersdorf
Tore: 0:1 (9.) Nico Plep, 1:1 (25.) Sandro Kiener, 2:1 (44.) Daniel Hartinger, 2:2 (59.) Dominik Götz, 2:3 (65.) Michael Mahler, 2:4 (75.) Matthias Walz, 2:5 (79.) Andreas Diz, 3:5 (81.) Ralf Dobmeier, 3:6 (84.) Thomas Haunersdorfer - SR: Jarek Urbainczyk - Zuschauer: 40

(she) Der Gast ging schnell durch Nico Plep in Führung, allerdings schien diesem Tor ein Handspiel vorausgegangen zu sein. Wackersdorf war weiter spielbestimmend. Der FC befand sich meist in seiner eigenen Hälfte, leistete sich viele Abspielfehler. Die Gäste konnten aber mit ihrer Überlegenheit und den Tormöglichkeiten nichts anfangen oder scheiterten am Wernberger Schlussmann Jürgen Meissner. Anders der FC, der überraschenderweise plötzlich mit 2:1 vorne lag. Nach Wiederanpfiff stürmten die Gäste umso wütender, brauchten aber eine Viertelstunde, bis ihnen durch ein Freistoßtor der Ausgleich gelang. Danach fielen die Tore für den TV praktisch im Minutentakt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.