A-Klasse West: Spitzenreiter SV Riglasreuth enttäuscht im Sonntagsspiel - FC Tremmersdorf kommt ...
Zuerst Torfestival - dann überraschende Niederlage

Weiden. (eg) Vielleicht war die Doppelbelastung für den Spitzenreiter der A-Klasse West, dem SV Riglasreuth (39 Punkte), doch etwas zu hoch. Im Nachholspiel am Freitag feierte die Mannschaft gegen den SV Neusorg II (8./24) noch einen 7:2-Sieg. Am Sonntag folgte die Enttäuschung. Riglasreuth verlor beim Tabellenvorletzten SC Eschenbach II (20) mit 1:2. Profitiert hat davon der FC Tremmersdorf (2./38), der jetzt bist auf einen Punkt dran ist. Der Zweifacheinsatz brachte nämlich bei der SG Mehlmeisel/Fichtelberg am Freitag einen 5:0-Erfolg und sonntags einen 3:1-Heimsieg gegen die "Zweite" aus Neusorg.

SVSW Kemnath II       2:0 (1:0)       Kirchenthumbach II
Tore: 1:0/2:0 (30./63.) Kristi Duhani - SR: Stephan Ehlich (Mehlmeisel) - Zuschauer: 20

(mmt) Die Kreisligareserve aus Kemnath erkämpfte sich drei wichtige Punkte gegen den Abstieg. Obwohl die Heimelf vom Anpfiff an spielbestimmend war, dauerte es eine halbe Stunde, bis Kristi Duhani aus kurzer Distanz zum 1:0 einschießen konnte. In der zweiten Hälfte verstärkte der Gast seine Offensivbemühungen, doch Kemnath II stand sicher in der Abwehr. Das 2:0 fiel erneut durch Kristi Duhani, der einen perfekten Tag erwischte.
FC Tremmersdorf       1:3 (1:1)       SV Neusorg II
Tore: 0:1 (4.) Prokisch, 1:1 (31.) Hann, 1:2 (55.) Hörl, 1:3 (68.) Seitz - SR: Kressner(SC Rupprechtstegen) - Zuschauer: 50

(rli) Für den Gast traf Prokisch nach feinem Zuspiel nach wenigen Minuten. Der FC brauchte einige Zeit, um ins Spiel zu finden. Hann erzielte den Ausgleich. Nach der Pause war die Müller-Elf besser, wobei die Gäste mit Kontern gelegentlich gefährlich wurden. Per Kopf erzielte Hörl nach einer Flanke von Seitz den Führungstreffer. Der Vorlagengeber selbst vollendete per Fernschuss zum 3:1-Endstand.

SV Waldeck       5:4 (4:2)       Mehlmeisel/Fichtelb.
Tore: 0:1 (1.), 1:1 (20). Helmut Reger, 1:2 (24.), 2:2 (27.), 3:2 (36.) Helmut Reger, 4:2 (41.) Tomas Stastny, 4:3 (75.), 5:3 (86.) Tomas Stastny, 5:4 (88./Foulelfmeter) Holger Kleinert - SR: Karl-Heinz Klein (VfB Rothenstadt) - Zuschauer: 40
(hl) Noch keine Minute war gespielt, als die Gäste in Führung gingen. Der SVW brauchte etwas, um den Rückstand zu verdauen, konnte aber nach dem Ausgleich und dem erneuten Rückschlag bis zur Pause eine verdiente Führung erspielen. Die Gäste gaben nicht auf und kamen durch einen Strafstoß nochmal zurück. Am Ende war es ein verdienter Sieg für Waldeck.

TSV Pressath       2:1 (2:0)       Schwarzenbach
Tore: 1:0 (26.) Fabian Waldmann, 2:0 (34.) Fabian Waldmann, 2:1 (89.) Daniel Keck - SR: Josef Ram (DJK Irchenrieth) - Zuschauer: 100

(ffz) Gleich zu Beginn hatte Schwarzenbach einen Lattentreffer zu verzeichnen. Besser machte es Waldmann. Zunächst erzielte er mit einem Hackentrick die Führung und danach per Kopfball das 2:0. Nach dem Wechsel war es ein abwechslungsreiches Spiel mit guten Chancen für beide Teams. Pressath stand in der Defensive gut. Den Handelfmeter kurz vor Schluss durch Beer konnte Torwart Weyh zunächst abwehren, doch gegen den Nachschuss war er machtlos.
SC Eschenbach II       2:1 (0:0)       SV Riglasreuth
Tore: 0:1 (62.) Julian Bauer, 1:1 (80.) Reinhold Quast, 2:1 (84.) Andreas Klama - SR: Walter Hanauer (TSG Weiherhammer) - Zuschauer: 35

(sct) Es war ein verdienter Heimsieg gegen einen Tabellenführer, der insgesamt enttäuschte. In der ersten Halbzeit verpassten es Neukam (4.), Klama (21.) und Kovacevic (34.), den Sportclub in Front zu bringen. Torlos ging es in die Kabinen. Nach dem überraschenden Führungstreffer des Tabellenführers in der 62. Minute zeigten die Rußweiher-Kicker Moral. Tobias Gradl knallte einen Freistoß an die Latte (80.), Reinhold Quast setzte nach und köpfte zum Ausgleich ein. Fünf Minuten später schlug Christopher Gradl eine Freistoßflanke in den SV-Strafraum und Andreas Klama vollendete mit einem Kopfball zum 2:1-Siegtreffer.

TSV Erbendorf II       1:3 (1:2)       SpVgg Trabitz
Tore: 1:0 (13.) Firat, 1:1 (23.) Dobmeier, 1:2 (35.) Dobmeier, 1:3 (58.) Dobmeier - SR: Grünauer (Waldthurn) - Zuschauer: 20
(skm) Erneut hielt die Steinwaldelf spielerisch gut mit, stand aber am Schluss wieder mit leeren Händen da. Die Führung durch Firat hatte nur kurz Bestand. Tobias Dobmeier mit seinem Dreierpack erledigte den nie aufsteckenden TSV quasi im Alleingang. Möglichkeiten zum Anschlusstreffer in der zweiten Halbzeit wurden teilweise überhastet vergeben. Die Erbendorfer müssen nun schleunigst in die Erfolgsspur zurückfinden, um die Minimalchance auf den Klassenerhalt zu wahren.

Haidenaab/Göpp.       0:0       SpVgg Neustadt/K.
SR: Gerd Rieß (SV Weidenberg) - SR: Rieß - Zuschauer: 80

(cvh) Es war ein abwechslungsreiches Derby. Allerdings erspielten sich beide Mannschaften keine wirklichen Torchancen. Die Haidenaaber Abwehr stand sehr defensiv. Somit war für die Neustädter meistens am 16er Endstation. Auch in der zweiten Halbzeit konnten die Neustädter die tiefstehende Abwehr nicht überwinden. Torchancen waren Mangelware. Die Heimmannschaft konzentrierte sich auf Konter, die allerdings nichts brachten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.