10.04.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Agenda-Arbeitskreis will Hinweistafeln aufstellen Die Heimat lieben lernen

von Autor (gri)Profil

Den Worten folgen Taten: Nach den erfolgreichen Auftakt-Veranstaltungen zur lokalen Agenda 21 in Freudenberg, Hirschau und Schnaittenbach bringt der neu gegründete Arbeitskreis "Heimat und Kultur" sein erstes Projekt auf den Weg. Künftig soll an allen heimatgeschichtlich relevanten Stellen eine Hinweistafel angebracht werden.

"In den drei Gemeinden gibt es eine ganze Reihe von historischen Gebäuden oder interessanten Naturdenkmälern", erklärte der Freudenberger Agenda-Beauftragte Alfred Schwarz. "Viele Menschen wissen gar nicht, welche Schätze unsere Heimat beherbergt. Sie gehen achtlos daran vorbei." Das soll sich in Zukunft ändern.

Eine Hinweistafel soll es zum Beispiel an der alten Kelten-Fliehburg auf dem Johannisberg geben. "Da ist zwar bekannt, dass es einen Ringwall gibt, aber was es genau damit auf sich hat, wissen die wenigsten", erklärte Schwarz. Die Beschilderung trage dazu bei, dass die Menschen ihre Heimat schätzen und lieben lernten und dass die Gegend auch für Fremde interessant werde.

Der Arbeitskreis sammelt jetzt Vorschläge für ähnliche Objekte in den drei Gemeinden. Die Anschaffung und das Aufstellen der Schilder kann über die Arbeitsgemeinschaft Obere Vils/ Ehenbachtal (AOVE) bis zu 50 Prozent bezuschusst werden. Die nächste Sitzung des Arbeitskreises "Heimat und Kultur" findet am Montag, 24. Mai, um 20 Uhr in Holzhammer statt.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.