Alfred Völkl stiftet Kreuz am Armesberg - Segnung durch Pater Shyji Joseph
Stärkung im Glauben

Alfred Völkl (rechts) stiftete das neue Kreuz auf dem Armesberg, das Pater Joseph (Zweiter von rechts) weihte. Bürgermeister Günther Kopp, sein Sohn Diakon Thomas Peter Kopp, Kunstschlossermeister Georg Sieber (von links) und mehrere Gläubige wohnten der Zeremonie bei. Bild: jzk

"AV 2013" steht auf der Schrifttafel unter dem neuen Kreuz auf dem Armesberg, das der aus Indien stammende Pfarrer Pater Shyji Joseph am Mittwoch weihte. Diese Buchstaben stehen für "Alfred Völkl". Der Kulmainer, der jetzt in Erbendorf wohnt, hat nämlich dieses Kreuz gestiftet.

Aus Schmiedeeisen geformt hat es der Kunstschlossermeister Georg Sieber aus Witzlasreuth. Errichtet wurde es am Fuße des Armesberges, auf dem die Dreifaltigkeitskirche steht. Den Granitsockel hat Steinmetz Ludwig Popp aus Schurbach geliefert und einbetoniert. Die Korpora von Jesus und Maria stammen von Alfred Völkl. Sie wurden beide vergoldet und fachmännisch an dem neuen Kreuz befestigt.

"Lieber Gott, stärke alle, die dieses Kreuz verehren, im Glauben und in der Liebe", betete Pater Joseph bei der Kreuzweihe. Diakon Thomas Peter Kopp aus Kulmain trug die Lesung vor und betete die Psalmen. Er wird am 30. Juni in seiner Heimatpfarrei seine Primiz feiern. Nach einem gemeinsam gebeteten Vater unser erteilte der Geistliche den Segen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.