Alkoholisierter Bayreuther rast mit 196 Sachen in Laserkontrolle und nimmt Reißaus - Wagen ...
Dramatische Verfolgungsjagd mit der Polizei

Eine halsbrecherische Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte sich ein 23-jähriger Bayreuther. Bei einer Lasermessung auf der B 470 war der Mann am Freitag gegen 1.40 Uhr auf der Fahrt von Weiden in Richtung Eschenbach mit Tempo 196 aufgefallen.

Zwei Mitfahrer an Bord

Da es bei diesem Tempo nicht möglich war, den Mercedes anzuhalten, nahmen die Beamten die Verfolgung des Rasers auf. Wie sich später herausstellen sollte, befand sich im Wagen noch ein gleichaltriges Pärchen aus Pressath. Dieser dachte aber gar nicht daran, sich zu stellen. Um sich der Kontrolle zu entziehen, bog der Bayreuther von der B 470 in Richtung Bärnwinkel ab und flüchtete von dort auf dem Waldweg in Richtung B 299. Dort angekommen setzte er seine Flucht in Richtung Kemnath fort, dicht gefolgt vom Streifenfahrzeug, dem es gelang, für kurze Zeit neben dem flüchtenden Fahrzeug herzufahren.

Die ständige Anhalte-Anordnung "Stop Polizei", Blaulicht und Martinshorn ignorierte er. Die Geschwindigkeitsbeschränkung bei Grünbach befuhr er mit 140 km/h.
Zwischenzeitlich wurde eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Kemnath informiert, die auf der S 2665 zwischen Senkendorf und Löschwitz eine Straßensperre errichteten. Wieder missachtete der Mercedes-Fahrer die Anhaltebefehle und es gelang ihm, die Polizeisperre über das Bankett zu umfahren und in Richtung Kemnath zu flüchten.

Schließlich gelang es den beiden Streifen kurz darauf, den Mercedes auf Höhe der Abzweigung nach Eschenbach in die Zange zu nehmen, indem sich das eine Fahrzeug vor und das andere links neben dem Mercedes positionierte.

Erheblich alkoholisiert

Damit konnte auch die Absicht des Mercedesfahrers, nach links in Richtung Eschenbach abzubiegen, vereitelt werden. In dieser für ihn aussichtslosen Lage blieb dem Flüchtigen keine Möglichkeit mehr, weiterzurasen, er musste schließlich anhalten. Ein Alkotest brachte einen nicht unerheblichen Wert zutage. Die Folge war eine vom Staatsanwalt angeordnete Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins.

An dem leistungsstarken Mercedes hatte der Fahrer die entstempelten Kennzeichen seines früher gefahrenen VW-Golf angebracht. Mit im Fahrzeug befand sich noch ein etwa gleichaltriges Pärchen aus Pressath, das durch die riskante Fahrweise einer nicht unerheblichen Gefahr ausgesetzt war.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.