26.01.2010 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Am Faschingsdienstag, 16. Februar, schlängelt sich wieder bunter Gaudiwurm durch Freudenberg Hauptstraße eine einzige Partymeile

von Autor (gri)Profil

Auf geht's zum Faschingszug in Freudenberg! Am Faschingsdienstag, 16. Februar, verwandeln bestimmt wieder viele fröhliche Narren die Hauptstraße zwischen Freudenberger Hof und altem Forsthaus in eine Partymeile. Ab 15 Uhr schlängelt sich ein bunter Gaudiwurm durch den Ort.

Die ersten Anmeldungen für den Faschingszug hat Babsi Grötsch bereits entgegengenommen. Sie freut sich besonders über jede Fußgruppe oder jeden kleineren Wagen. "Lieber klein, dafür aber fein", könnte das Motto des Faschingszuges lauten. "Eine Fußgruppe, die die Zuschauer am Straßenrand zum Mitfeiern animiert, ist uns lieber als ein Sattelschlepper, der die Zaungäste nur mit lauter Musik zudröhnt."

Preis für Kreativität

Der Heimat- und Kulturverein unterstützt dieses Anliegen und lobt einen Preis für die kreativste Fußgruppe aus. Die Preisträger werden noch während des Faschingszuges bekanntgegeben, anschließend im Dotzlersaal geehrt und dürfen sich über Freibier und Essen bei dem für Mai geplanten Köhlerfest in Freudenberg freuen.
Bürgermeister Norbert Probst und die Freudenberger Kindergarde führen den Faschingszug an. Dann reihen sich unter anderem die Oberlandler, die Bauernbühne und die närrischen Freunde aus Kemnath in den Zug ein. Mit dabei ist auch der Lintacher Kindergarten sowie heuer zum ersten Mal eine Abordnung des Heimat- und Kulturvereins Köfering und das Team aus der neuen Freudenberger Zahnarztpraxis.

Wegen des Faschingstreibens ist die Hauptstraße am 16. Februar zwischen 14 und 18 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Bad- und Forsthausstraße. Die teilnehmenden Gruppen können sich ab 14 Uhr wieder in der Hammermühlstraße (beim Skilift) und am Jakobiplatz aufstellen. Die Feuerwehr regelt den Verkehr, Parkplätze gibt es bei der Hammermühle und beim Freibad. Beim Freudenberger Hof wird wieder eine Erste-Hilfe-Station eingerichtet.

Zahlreiche Stände

Entlang der Partymeile laden zahlreiche Stände zum Verweilen ein, an denen sich die Zuschauer mit Essen und Trinken versorgen können. Auf Höhe der Raiffeisenbank baut der Heimat- und Kulturverein die Zentrale auf. Hier postiert sich auch Moderator Andreas "Chicken" Hahn, um das Zuggeschehen live zu kommentieren. Nach dem Umzug laden die Freudenberger Wirtshäuser bis Mitternacht zum Kehraus ein. Im Dotzlersaal führt die Freudenberger Kindergarde nach dem Umzug noch einmal ihre Showtänze auf.

Anmeldungen für den Faschingszug sind per E-Mail zu richten an: babsi.groetsch[at]gmx[dot]net. Per E-Mail gibt es für alle Teilnehmer dann auch die Hinweise zum Streckenverlauf, zu Auflagen, Jugendschutzgesetz und Sicherheitsvorkehrungen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.