15.06.2009 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Angemerkt

von Hanna Gibbs Kontakt Profil

Schlecht geträumt

Andrea Janker träumt. Von einer Weidener Shopping-Nacht mit Gauklern, Künstlern und viel Musik, an der sich alle Geschäfte beteiligen. Der Einkaufsabend bis Mitternacht wird am Freitag, 24. Juli, unter dem Motto "Weiden träumt" Realität. Ob alle Geschäfte mitmachen, steht hingegen noch in den Sternen.

Was Pro Weiden-Chefin Janker vor kurzem auf ihrem Anrufbeantworter hörte, erinnert nämlich eher an einen Alptraum. Anonym motzte ein Geschäftsmann da ins Telefon. Über die längere Öffnungszeit und den Teilnahmebetrag von 80 Euro. Weitere drei Geschäfte schlossen sich der Kritik an. Es scheint, da verkennen einige die große Chance gerade für kleinere Läden, sich bei neuen Kunden bekannt zu machen. Pro Weiden erwartet zur Shopping-Nacht schließlich Besucher aus einem weiten Umkreis bis nach Tschechien.

Bleibt zu hoffen, dass sich die "Motzer" der großen Mehrheit der Geschäfte anschließen und die Stadt am Abend des 24. Juli in einen großen Basar verwandeln. Mit weit geöffneten Türen, viel Kleinkunst und attraktiven Angeboten. Einfach traumhaft eben.

Im Blickpunkt

Lichtblick für Hertie-Mitarbeiter

Weiden. (duf) Einen kleinen Lichtblick gibt es in Sachen Hertie-Schließung für die Mitarbeiter. Auf Bitten von Geschäftsleiterin Sabine Geppert schickte Andrea Janker, Chefin des Stadtmarketingvereins Pro Weiden, eine Email an alle Mitglieder: Welche Geschäfte könnten Auszubildende und Festangestellte von Hertie übernehmen? Die Resonanz war überraschend positiv. "Unsere Mitglieder haben sich sofort gerührt und gleich mehrere Jobs angeboten", freut sich Pro Weiden-Geschäftsführerin Andrea Janker. Inmitten der Wirtschaftskrise sei das doch erstaunlich. Den größten Coup landete eine junge Textilverkäuferin: Sie bekam gleich vier Jobangebote von Weidener Wäsche-Geschäften.

Stadtgeschehen

Schnelles Internet

Weiden. (wd) Nach einjährigem Kampf ist sie endlich da, die Zusage, dass die Errichtung einer Breitbandinfrastruktur in den Industriegebieten Weiden-West bezuschusst wird. Das Wirtschaftsministerium zahlt 70 Prozent, unterstützt damit die Stadt mit 53 200 Euro.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.