19.01.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Anja Haberl zur Nachfolgerin von Franz Käsbauer gewählt - Seit 2003 Bogenschießen im Programm "Tell"-Schützen setzen auf eine Frau

Der neue Schützenmeister von "Tell Neuenschwand" heißt seit Freitagabend Anja Haberl, nachdem Franz Käsbauer für eine erneute Kandidatur nicht mehr zur Verfügung stand. Auch weitere Ämter wurden im Zuge der Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung beim Troidl-Wirt neu besetzt.

von Ingrid SchiederProfil

Vorgestellt wurde der neue Gauschützenmeister Andreas Eger. Zwei Mitglieder wurden für ihre langjährige Treue zum Verein besonders geehrt. Vielfältig gestaltete sich das abgelaufene Vereinsjahr 2003 im Hinblick auf die "erfreulichen und weniger erfreulichen Ereignisse", wie Schützenmeister Käsbauer in seinem Bericht verlauten ließ.

"Rotes Herz" ein Treffer

So floppte zu Beginn des Jahres 2003 eine Werbeverkaufsveranstaltung mangels Teilnehmer. Dagegen entpuppte sich das Valentinsschießen auf rote Herzen als voller Erfolg. Ebenso erfreue sich das Josefi-Schießen, ein Wettbewerb, der sich als ein Erbe der aktiven Mitglieder aus den Gründungsjahren bis dato erhalten habe, großer Beliebtheit. Preisverleihung, Proklamation der Vereinsmeister, der Pokalsieger sowie des Schützenkönigs mit seiner Schützenliesl sei immer ein besonderes Ereignis, was sich auch im regen Besuch widerspiegelte.

Gaudamenleiterinnen des OSB seien im Schützenheim zu einer internen Versammlung zu Gast gewesen. Teilgenommen hatten acht Schützen am Gauball in Lehen. Aus Sicherheitsgründen sei das Maibaum aufstellen mit einem Lkw-Ladekran und nicht wie üblich mittels Stangen erfolgt. Erstmals wurde im Sommer mit dem Bogenschießen begonnen. Neben der Fahrt zur Ausstellung "Körperwelten" und einer Grillparty habe der Schützenverein etliche Vereinsfeste in der näheren Umgebung besucht.

Kontaktpflege

Guten Kontakt pflegten die Tell-Schützen zu ihrem Patenverein "Eichenlaub Altenschwand" mit der Teilnahme am Johanni-Feuer und mit Freundschaftsschießen. Die Weihnachtsfeier ging mit dem alljährlichen Nussschießen einher. Die Zahl der Mitglieder belaufe sich auf derzeit 99 , nach drei Neuaufnahmen, so Käsbauer, Die Zahl setze sich aus zwei Schülern, sieben Jugendlichen, sieben Junioren, 53 Mitglieder der Schützenklasse und 30 Mitglieder der Altersklasse zusammen. Darunter seien 23 weibliche Mitglieder, so der Schützenmeister.

Einen Wechsel des Gauschützenmeisters gab es bei den Neuwahlen im November. Da Wolfgang Frank nicht mehr für eine erneute Kandidatur zur Verfügung stand, sei im zweiten Anlauf der bisherige stellvertretende Andreas Eger vom Schützenverein "Edelweiß Untermainsbach" gewählt worden.

Käsbauer kandidierte wie eingangs erwähnt nicht mehr für das Amt des ersten Schützenmeisters. Nach nunmehr 20 Jahren in dieser Position wolle er den Platz freimachen für einen würdigen Nachfolger. Er betonte, dass er bereit sei, weiterhin im Vorstand mitzuwirken. Auch bot er seinem Nachfolger seine volle Unterstützung an. Kassier Franz Hauser gab Einblick in die finanziellen Verhältnisse des Vereins. Eine ordnungsgemäße Führung der Geldgeschäfte wurde ihm von den beiden Revisoren Josef Hauser und Andreas Dirmaier bescheinigt.

Danach wurden Alfons Forster für 25-jährige und Georg Huber für 50-jährige treue Mitgliedschaft mit einer Urkunde besonders geehrt. Der neue Gauschützenmeister Andreas Eger lobte die Vereinsarbeit, darunter auch die Jugendarbeit. Er begrüßte es, dass sich die Schützen des Bogenschießens angenommen hätten, denn Abwechslung tue not und sei gut. Dies sei Motivation für die Vereinsmitglieder, was zum Erhalt des Schützenvereins beitrage.

Bei Festen dabei

Dritter Bürgermeister, Johann Haberl, meinte "guat geahts eahm" in Bezug auf die Erkrankung von Bürgermeister Albert Bauer. Er würdigte die geleistete Pflege für das Schützenheim und das Feuerwehrhaus sowie das gesellige Leben des Vereins. Die Gemeinde würde sich freuen, wenn sich die "Tell"-Schützen wieder am Bürgerfest und auch am Seefest beteiligen würden. In sportlicher Hinsicht könne sich der Verein durchaus sehen lassen. Pfarrer Georg Grimm freute es, dass die Schützen so aktiv seien.

Neuer Vorstand

Bei der Neuwahl wurden die Kandidaten mit großer Mehrheit in ihre Ämter berufen. Erste Schützenmeisterin wurde Anja Haberl, als Stellvertreter fungiert nun Franz Käsbauer, nachdem auch Johann Haberl nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung stand. Schriftführerin ist Edeltraud Hauser, die damit Anja Haberl ablöst. Erster Kassier bleibt Franz Hauser, Vize Tobias Hauser. Erster Sportleiter ist Sebastian Schmitt, vertreten wird er von Stefan Haberl. Robert Lorenz ist nun Rundenwettkampfleiter. Als Jugendleiter fungiert weiterhin Michael Mulzer, als Waffen- und Gerätewart Hans Kagerer. Zu Kassenprüfer und Beisitzer wurden Josef Hauser und Erwin Käsbauer bestimmt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.