06.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Anna Güll feierte 80. Geburtstag - Mit viel Arbeit gut gelaunt durch die Jahrzehnte Sprühende Lebenslust

"Sie ist immer gut gelaunt und ging in ihrem Leben nie einer Arbeit aus dem Weg." Mit diesen Satz beschrieb eine aus Lindau am Bodensee angereiste Freundin Anna Güll aus Frankenrieth, die am Donnerstag 80. Geburtstag feierte. Viele Gratulanten aus der Region kamen in den Waldthurner Ortsteil zum "Reibeernhof".

Anna Güll (Dritte von rechts) feierte am Donnerstag 80. Geburtstag. Dazu gratulierten Freunde aus Lindau am Bodensee, Bürgermeister Josef Beimler, Angela Wittmann vom Pfarrgemeinderat und Schwägerin Anna (rechts). Bild: fvo
von Franz VölklProfil

Die Jubilarin hat in den acht Jahrzehnten viel erlebt. Geboren wurde sie als Anni Fischer in Kunnersdorf bei Schluckenau im Sudetenland. Als knapp Zwölfjährige erlebte sie 1946 mit ihren Eltern die Vertreibung. Mit einem Sonderzug fuhr die Familie von Schluckenau nach Vohenstrauß und hätte eigentlich in Lennesrieth wohnen sollen.

"So schön gschaut"

Da es bereits Abend war, kam sie bei der Durchreise bei der Familie Beer (Ottl) in Albersrieth für eine Nacht unter. "Weil ich so schön gschaut hab, durften wir bleiben ", erzählte die Jubilarin amüsiert. Die Mutter starb bereits 1950, der Vater 1964. "In Albersrieth war ich daheim. Die Schwester des Ottlbauern, Barbara Beer, war für mich wie eine Mutter", blickte Güll dankbar zurück. Seit der Heirat mit ihrem Ehemann Josef in der Filialkirche in Lennesrieth im Mai 1965 lebt die "Reibeern-Anne" in Frankenrieth und ist mittlerweile ein echtes Urgewächs. Zusammen mit ihrem 1989 viel zu früh verstorbenen Ehemann betrieb sie eine Landwirtschaft. 2002 übernahmen Neffe Wolfgang und dessen Frau das Anwesen - mit den Kindern Charlotte und Paul gratulierten sie ihrer Tante zum Runden. Schwägerin Anni, die mit am Hof lebt, war die erste Gratulantin. Pfarrer Marek Baron und Angela Wittmann vom Pfarrgemeinderat wünschten ebenso alles Gute. Insgesamt vier Jahre war Güll im Gremium vertreten. Unvergessen sind die Sketche und Einakter beim Pfarrfasching, als sie ihr komödiantisches Talent bewies.

Freude an Blumen

Für den Frauenbund wartete Lisa Weig auf. Resi Völkl schloss sich im Namen der Garten- und Blumenfreunde Lennesrieth den Glückwünschen an. "An Blumen und an der Arbeit in der Landwirtschaft hatte ich immer viel Freude."

Da tags zuvor die Straße zum Reibeernhof einen neuen Belag erhielt, meinte Bürgermeister Josef Beimler vergnügt, dass dies doch das Geburtstagspräsent der Marktgemeinde sei. Der Rathauschef überbrachte die Glückwünsche des Marktes und hatte auch ein "richtiges Geschenk" dabei - die Neuachtzigerin hatte gemäß ihrem Naturell eine Menge Spaß dabei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp