25.08.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Arbeitstipps für September

von Redaktion OnetzProfil

Zweijährige Blumen wie Bartnelken, Löwenmaul, Stockrosen oder Goldlack können ihre endgültigen Standplätze im Garten beziehen. Günstig ist die Zeit auch zum Teilen und Umpflanzen älterer Kräuter.

Bis Mitte September kann der Gartler noch winterharten Feldsalat aussäen, ebenso Spätkulturen von Spinat. Vor zu kalten Temperaturen schützt Folie oder Gartenvlies. Weitere Kandidaten im Lauf des Monats sind Rettich und Radieschen. Kerbel und Liebstöckel (Maggikraut) können ebenfalls ins Freiland oder auf der Fensterbank gesät werden.

September-Blüten von Tomaten, Paprika oder Gurken sollte man ausknipsen. Diese Früchte würden ohnehin nicht mehr ausreifen. Zwiebeln von Frühlingsblumen wie Narzissen oder Tulpen können im Herbst gesetzt werden. (rlö)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp