27.08.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Auf Max Seibert folgt Nicole Niering Leute

Bürgermeister Michael Göth (rechts) verabschiedet Max Seibert nach 42 Dienstjahren. Nachfolgerin ist Nicole Niering (links). Bild: lnr
von Redaktion OnetzProfil

Sulzbach-Rosenberg. (oy) Nach 42 Jahren bei der Stadt Sulzbach-Rosenberg wird Max Seibert in den Ruhestand verabschiedet. Bürgermeister Michael Göth dankte für den vorbildlichen Einsatz in der Kommune und wünschte Nachfolgerin Nicole Niering viel Erfolg im neuen Umfeld. "Das Fachwissen von Max Seibert wird sehr fehlen. Jetzt haben Sie endlich genug Zeit für Ihre Hobbys, Ihr ehrenamtliches Engagement und natürlich für die Enkel", gab das Stadtoberhaupt mit auf den Weg.

Zu den Tätigkeiten und Verwendungen Seiberts gehörten unter anderem Kassen- und Bauamtsverwalter, Sanierungssachbearbeiter sowie stellvertretender Leiter des Bauamts im Referat Bauwesen, Geschäftsführer der Stadtbau Sulzbach-Rosenberg und des Trägervereins Seidel-Saal. Verantwortung übernahm er auch federführend in den Bereichen Altstadtsanierung, Denkmalschutz und Heimatpflege.

Seine Karriere bei der Stadt Sulzbach-Rosenberg begann 1974 im gehobenen Dienst. Er wird am 1. September von der gebürtigen Ambergerin Nicole Niering abgelöst. Die 36-jährige Diplomverwaltungswirtin wechselt aus dem Verteidigungsministerium in Berlin in die Bauverwaltung der Herzogstadt.

Nach ihrem Studium an der FH des Bundes für öffentliche Verwaltung - Fachbereich Bundeswehrverwaltung - arbeitete sie am Bundeswehrdienstleistungszentrum Amberg. Eine weitere Station war das Liegenschafts- und Baumanagement an der Wehrbereichsverwaltung Süd in München. Außerdem absolvierte Nicole Niering mehrere Auslandseinsätze mit der Bundeswehr in Afghanistan und im Kosovo in der Bau- und Finanzverwaltung.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp