Auf Schusters Rappen zu den historischen Stätten in der Gemeinde Etzelwang
Laufstrecke wird zum Wanderweg

Der Burgen- und Schlösserlauf brachte Bürgermeister Roman Berr auf die Idee, diese beliebte Route zu den historischen Stätten in der Gemeinde Etzelwang auch für Wanderer aufzubereiten. Rund 30 Gäste schnürten am Sonntag die Stiefel zur Eröffnung des neuen Wanderweges.

Berrs Vorschlag, die Laufstrecke in das Wanderleitsystem einzubinden, griff die Sektion Kirchenreinbach auf. Bald schon einigten sich die Akteure auf ein ansprechendes Logo für die Kennzeichnung.

"Traumhafte Strecke"

Sektionsleiter Werner Grötsch und Bürgermeister Roman Berr eröffneten das Gemeinschaftswerk der Gemeinde Etzelwang und der Sektion vorm Wald in der Vereinigung freier Touristen Nürnberg. Berr zeigte sich überzeugt, dass diese traumhafte Strecke viele Wanderer animieren werde, die vier historischen Stätten der Gemeinde kennen zu lernen. In Kirchenreinbach böten sich zwei Gasthäuser für eine Stärkung an.

Die Verantwortlichen belohnten das Team, das die Markierungsarbeiten erledigt hat, mit dem Ehrenkrug der Gemeinde Etzelwang und einem Geschenk. Werner Grötsch freute sich über das Interesse von Gemeindevertretern, von Altbürgermeister Ludwig Heinl, einer Reihe von Sponsoren und von Andreas Schettler vom Fränkischen Albverein. Sie nahmen an einer geführten Wanderung zur Eröffnung der historischen Route teil.

13 Kilometer lang

Am Schloss in Kirchenreinbach starteten die Wanderer auf die 13 Kilometer lange Strecke. Über die Münchener Höhe erreichte die Gruppe die Burgruine Hauseck. Von dort gelangte sie in das romantische, von Dolomitfelsen gekrönte Schöpfental. Es bildet den Ostrand des Naturschutzgebiets "Schwarzer Brand".

Bei Gerhardsberg wendet sich die Route dem Aufstieg zur früheren Burg Rupprechtstein zu. Von dort führt der Weg nach Tabernackel an den Fuß des Burgbergs und Schloss Neidstein, um dann zurück nach Kirchenreinbach zu gelangen.

Ortsheimatpfleger Leonhard Ehras gab an den historischen Stätten jeweils kurze Informationen über das Alter der Burgen und Schlösser, ihre bedeutenden Bewohner und ihre früheren Aufgaben. Größe und Aussehen der historischen Bauwerke veranschaulichte er mit Bildern alter Ansichten.

Zufriedenheit über den neuen Burgen- und Schlösserwanderweg als weiteres Angebot für Wanderfreunde registrierten die Organisatoren beim abschließenden gemeinsamen Mittagessen im Schlosshof in Kirchenreinbach.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.