02.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Ausflug zu "Kolpings Traum" Aus dem Vereinsleben

Kolpingmitglieder aus Erbendorf, Falkenberg und Waldsassen reisten nach Fulda, wo sie auch das Musical "Kolpings Traum" besuchten. Bild: sas
von Redaktion OnetzProfil

Erbendorf. (sas) Fulda war das Ziel eines Ausflugs der Kolpingfamilie Erbendorf zusammen mit Teilnehmern aus den Kolpingfamilien Falkenberg und Waldsassen. Dort wurde nochmal das Musical "Kolpings Traum" aufgeführt, nachdem es im Vorjahr einen überraschenden Erfolg feierte.

Nach der Bahnanreise blieb noch Zeit, die die Teilnehmer unter anderem für die Besichtigung des Doms mit dem Bonifatius-Grab nutzten. Auch das Stadtschloss und der dazugehörende wunderschöne Schlosspark konnten besichtigt werden, bevor man sich im Schlosstheater einfand. Im voll besetzten Saal folgte eine gut zweistündige Aufführung, die sich ohne weiteres mit den großen Musicals in den bekannten Orten Deutschlands messen ließ. Das Ensemble war großartig besetzt, die Lichttechnik und das sehr geschickt eingesetzte Bühnenbild standen in nichts nach. Die sehr emotionalen und auch dramatischen Lieder und Szenen ließen die Teilnehmer nachfühlen, wie schwierig die damalige Zeit nach der Geburt Adolf Kolpings im Jahr 1813 war. Der Traum des Schustergesellen und späteren Priesters Adolf Kolping von einem besseren Leben für die damals ausgebeuteten Handwerker war eindringlich dargestellt.

Man verdankt ihm sozialere Gesetze für die Arbeitnehmerschaft und durch die neu gegründeten Gesellenvereine Heimat für viele Handwerksgesellen, die damals noch von Ort zu Ort zogen, um Arbeit zu suchen. Heute ist das Kolpingwerk eine große Institution, das weltweit im christlichen Sinne tätig ist. Am Abend suchten die Teilnehmer Lokale auf, um sich zu stärken, bevor sie gemeinsam die Heimfahrt per Bahn antraten.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.