Baum des Jahres - Aktion des Forstbetriebs Flossenbürg in Pleystein
Wildapfel gepflanzt

Pleystein. (tu) Im April ist Pflanzzeit in den Wäldern. Im Gebiet des Forstbetriebs Flossenbürg werden jährlich rund 45 Hektar Fläche neu bepflanzt, überwiegend mit Buchen und Tannen, die dort ausgebracht werden, wo aufgrund fehlender Samenbäume eine natürliche Verjüngung nicht möglich ist.

Mit der angestrebten größeren Baumartenvielfalt erhofft man sich widerstandsfähigere Waldbestände für kommende Klimaveränderungen. Um daneben einen Beitrag zum Arten- und Biotopschutz zu leisten, wurde am Forstrevier Pleystein auch der Baum des Jahres 2013, der Wildapfel, berücksichtigt. Der in ganz Mitteleuropa vorkommende Wildapfel hat in den letzten Jahrzehnten viele Lebensräume verloren und wird in einigen Bundesländern sogar als gefährdete Art auf der roten Liste geführt.

Die Forstwirte Hans-Peter Wallner, Gerhard Vogl, Andreas Angermaier und German Schwägerl pflanzten dieses Wildobst in der Waldabteilung Zenkenberg unter der Leitung von Revierleiter Thomas Parton an einer Wegekreuzung. Die Verantwortlichen hoffen, dass die kleinen Bäumchen in den kommenden Jahren kräftig wachsen. Waldbesucher und Bienen können sich dann im Frühjahr an den großen und schön anzusehenden Blüten erfreuen. Im Herbst dienen die kleinen Wildapfelfrüchte vielen Lebewesen als Nahrung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.