06.07.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Behörden und Schulen

von Redaktion OnetzProfil

Auf Unverständnis stießen die vom Finanzministerium aufgestellten Kriterien für mögliche Behördenstandorte. "Kemnath steht doch mindestens so gut da wie Eschenbach", sagte Korbinian Dunzer. Dem wollte Tobias Reiß zwar nicht widersprechen. Der Abgeordnete gab allerdings zu bedenken, dass durch die Sondersituation der Nutzung der Amtsgericht-Nebenstelle und der Gesamtstruktur des Landkreises Tirschenreuth Kemnath berücksichtigt worden sei.

Dunzer erklärte sich in der weiteren Debatte zum Fürsprecher der Wirtschaftsschule. Mit der Forderung "die Wirtschaftsschulen brauchen Gleichberechtigung mit den Realschulen" wünschte sich der ÜCW-Stadtrat die sechsstufige Wirtschaftsschule, sonst würde die Schülerzahl weiter sinken.

Gewichts- und Substanzverlust sahen weitere Diskussionsteilnehmer schon in der Entscheidung, den Sitz des Schulleiters nach Weiden zu verlegen. Daraus entwickelte sich eine lebhafte Debatte. Ergebnis: wegen sinkender Schülerzahlen werde sich die Schullandschaft noch weit mehr verändern.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.