Bei der Bundespressekonferenz: hohe Auszeichnung für Abiturient Florian Müller
Preis für Finanzkompetenz

Nabburg/Trausnitz. (ohr) "Eine tolle Geschichte, eine tolle Leistung!", resümierte Oberstudiendirektor Franz-Xaver Huber bei der Übergabe der Urkunde zum bundesweiten Schüler-Schreibwettbewerb: "Finanzkompetenz und Du" am Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium. Abiturient Florian Müller konnte vor einem Monat bei der Bundespressekonferenz in Berlin eine hohe Auszeichnung entgegennehmen.

Zur Vorgeschichte: Der 17-Jährige arbeitet verantwortlich im Team der Schülerzeitung "Schmells Good" mit, interessiert sich für wirtschaftliche Zusammenhänge und möchte nach dem Schulabschluss Journalistik studieren. Im November 2011 rief die Schufa zusammen mit dem Bundesverband Jugendpresse Deutschland den besagten Wettbewerb ins Leben. Der Absolvent verpasste den Abgabetermin, aber der Zufall kam ihm zu Hilfe: Die Abänderung der Bedingungen führte zu einer Fristverlängerung.

Folgende Aufgabe war zu bewältigen: Die Schüler sollten einen Artikel über "Jugendliche und den Umgang mit Geld" schreiben und den Beitrag in der Schülerzeitung veröffentlichen. Der Schreibwettbewerb setzt sich zwei relevante Ziele: Junge Medienbegeisterte und Nachwuchsjournalisten zu fördern sowie gleichzeitig durch die Abhandlungen junge Menschen für finanzielle Themen zu sensibilisieren. Die Preisträger werden in drei Altersgruppen ermittelt.
Florian Müller verfasste seinen Artikel, gestützt auf den 18-jährigen Mitschüler Alexander Lippert - "Chefredakteur" der Schülerzeitung, seit einigen Jahren Beobachter der Börse und junger "Banker" - als Interviewpartner. Die Schlagzeile lautet "Viel Geld, wenig dahinter" mit der Unterzeile "Ein Nachwuchsbroker über Aktien, Eurokrise und falsche Konzepte". Ende Januar erreichte den Autor die freudige Nachricht: "Lieber Florian, wir können Dir mitteilen, dass Dein Beitrag in Deiner Alterskategorie als einer der besten drei Beiträge ausgewählt wurde."

Die Eltern durften ihn zur Veranstaltung. Eine hochkarätige Jury aus sieben Finanz- und Bildungsjournalisten bewertete die Texte in den drei vorgegebenen Kategorien. Die Preisträger wurden im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin gekürt. Jurymitglied Natalia Bachmayer (ARD-Hauptstadtstudio) hielt die Laudatio für die Elftklässler und älter. Eine Führung durch das ZDF-Hauptstadtstudio und eine Rundfahrt auf der Spree durch das Regierungsviertel schlossen sich an. Der erste Preisträger erhält ein Jahr lang ein monatliches Taschengeld von 100 Euro. Als dritter Gewinner bekommt Florian Müller aus Trausnitz einen abgestuften Betrag für denselben Zeitraum.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.