30.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Beim Tabellenvorletzten SV Friesen scheint der eine oder andere Punkt machbar - Dünne ... TSV Kirchenlaibach setzt auf Moral

von Redaktion OnetzProfil

Kirchenlaibach. (lai) Kaum ist das Nachholspiel in Stadeln vorbei, geht der TSV Kirchenlaibach schon wieder auf Reisen. Am Samstag, 30. August, wird der Tabellenvorletzte SV Friesen besucht. Anstoß: 16 Uhr.

Der Gastgeber muss nach seinem 6. Tabellenplatz in der letzten Saison einen personellen Umbruch verkraften, der noch nicht abgeschlossen ist. Der neue Trainer Lang (bisher Nachwuchstrainer bei der SpVgg Bayern Hof) setzt vorzugsweise auf talentierte Nachwuchsspieler, an deren Seite erfahrene Landesligakräfte (Fugmann, Zwosta, Sudol) stehen. Aktuell ist die Mannschaft noch in der Findungsphase. Immerhin konnte zuletzt ein Sieg gegen den starken Aufsteiger aus Redwitz eingefahren werden. Dementsprechend erleichtert wird man gegen den TSV antreten. Kurz vor Ende der Transferperiode hat der SV Friesen noch einmal zugelangt: Ab sofort verstärkt Hannes Nützel vom TSV Neudrossenfeld die Mannschaft.

Trainer Kaufmann ist von der Moral seiner Mannschaft, die in Stadeln zweimal in Rückstand geriet, angetan. Nach dem 2:2 unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff konnte er sein Team für den zweiten Durchgang taktisch neu ausrichten. Nicht zuletzt die praktizierte Disziplin ermöglichte den wichtigen Auswärtssieg, durch den der TSV vorerst einmal ins gesicherte Mittelfeld vorgedrungen ist (9. Platz). Einen Punkt aus dem Frankenwald mitzubringen, wäre eine famose Sache. Aber auch für deren drei hätte man in Kirchenlaibach noch Platz.

Jedoch ist diesmal die Personaldecke nicht gerade üppig. Beruflich bedingt fehlt Lauer. Dadder, Eigler und Hader sind aus privaten Gründen unabkömmlich, H. Sommerer ist verletzt.

Aufgebot: Obwandner (Schmidt), Hörath, Höreth, Grüner, Küfner, Knappe, Mager, Olpen, J. Sommerer, Sendelbeck, Opfermann, Baumgärtner, Kaufmann, Kastl, Kastner.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.