22.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Beim weltweit größten Jugendturnier im Islandpferdesport zwei dritte Ränge erzielt Junge Wurzer Reiterinnen holen Bronze

von Redaktion OnetzProfil

Auf dem Hirtenhof bei Wehrheim verbuchten die Reiter des IPZV Oberpfalz Nord große Erfolge. Sie trumpften bei der Deutschen Islandpferdemeisterschaft auf. In der Dressurkür verpasste Irene Reber mit ihrem Hengst Brjánn nur um 2/100 die Goldmedaille und landete auf dem zweiten Platz.

Uli Reber erreichte im Fünfgangpreis, bei dem 61 Reiter an den Start gingen, mit seiner siebenjährigen Islandstute Freyja frá Efri-Rauðalæk den achten Rang, während er sich im Töltpreis mit 54 Startern messen musste. In diesem Wettbewerb kam er auf Platz vier mit seiner Stute Dröfn.

Auch Katharina Fritsch strahlte über den zehnten Platz in dieser Prüfung, den sie mit ihrem Rappen Draupnir vom Lipperthof erreichte. Ein tolles Ergebnis erzielte Irene Reber in der Viergangprüfung (75 Starter). Sie ritt mit Brjánn auf den vierten Platz und verfehlte nur um 3/100 den dritten Platz.

Auch die Nachwuchsreiter des IPZV glänzten bei Wettbewerben. Leonie Ascherl und Laura Roduner erreichten auf verschiedenen Turnieren die Qualifikationsnoten für die Teilnahme an der Deutschen Jugend-Islandpferdemeisterschaft (DJIM). Die DJIM, auch als Fest der Jugend bezeichnet, entwickelte sich in den letzten Jahren zum weltweit größten Jugendturnier im Islandpferdesport mit 400 bis 600 Teilnehmern zwischen 6 und 21 Jahren. Heuer wurde er auf dem Grenzlandhof in Mandelbachtal-Bebelsheim ausgetragen. Leonie ritt mit ihrem Gljái frá Grafarkoti in der Viergangprüfung "V 5" auf den dritten Platz von 42 Teilnehmern. Laura erreichte mit ihrem Wallach Ólafur vom Lipperthof in der Gehorsamsprüfung ebenfalls den dritten Rang.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.