23.01.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

"Beliebtester Ferienhof": Familie Koller nimmt Urkunde in Berlin entgegen: Kein größeres Lob denkbar

Mittlerweile ist es 30 Jahre her, dass die ersten Gäste eintrafen. 1974 wagten Monika und Franz Koller den Wechsel von der reinen Landwirtschaft in den Tourismus. Zum Jubiläum gab's nun gleich ein besonderes Präsent: Die Urlauber kürten den Kollerhof zum "Beliebtesten Ferienhof in Bayern".

von Philipp Mardanow Kontakt Profil

Am Wochenende bekamen Franz, Monika und Elke Koller die Auszeichnung auf der Grünen Woche in Berlin ausgehändigt. Kein Geringerer als Gerd Sonnleitner, Präsident des Deutschen Bauernverbandes, gratulierte der Familie zu dieser Auszeichnung.

In Gäste-Gunst ganz vorne

Zur Ermittlung der besten Unterkünfte hat der Bonner Landschriften-Verlag im vergangenen Jahr über 45000 Urlauber befragt. Über Ferienhöfe und Landpensionen aus der ganzen Bundesrepublik wurde ein Urteil abgegeben. Nun dürfen sich 2500 Betriebe mit dem Prädikat "Vom Gast empfohlenes Haus" schmücken. Die Reiterpension Kollerhof landete dabei in der Gunst ganz vorne.

"Wir wollen den Gästen nicht Vermieter, sondern Freund sein", dieses Motto steht bei der Familie Koller in der Betreuung ihrer Urlauber ganz oben. Das Ergebnis der Umfrage bestätigt die Kollers in ihren Bemühungen, jedem Gast seinen Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. "Dieses Prädikat ist für uns die größte Auszeichnung und auch eine Belohnung für uns ganz persönlich", beschreiben die Hofbesitzer.

Vorzeigebetrieb

Wer hätte das gedacht? Aus dem einstmals rein landwirtschaftlichen Betrieb entstand im Laufe von 30 Jahren ein touristischer Vorzeigebetrieb im Schwarzachtal. Den Urlaub auf dem Bauernhof ergänzt ein qualifizierter Reitstall, der durch seine Vielfalt fast einzigartig in Deutschland ist. Aber auch das umfangreiche Freizeitangebot sowohl direkt auf dem Hof als auch in der näheren Umgebung, brachte bei der Bewertung durch die Gäste wichtige Punkte.

Mit von der Partie waren in Berlin auch Marcus Hartinger, Geschäftsführer des Oberpfälzer Seenlandes, und Werner Dietrich, Leiter der Neunburger Tourist-Informationen. Mit einer Power-Präsentation unterstützten sie die Familie Koller bei der Preisverleihung. "Dieses Prädikat ist eine Auszeichnung für die Stadt und die Region", freute sich Dietrich auf NT-Anfrage. "Eine absolute Aufwertung".

Für diese Anerkennung der touristischen Arbeit der Kollers sei "es Zeit geworden", urteilte der Amtsleiter. Das Seenland könne von dieser Auszeichnung nur profitieren, "die Oberpfalz steht nun mal auch für den Reiterurlaub".

Mehr Übernachtungen

Dazu passt die touristische Entwicklung der Ferienregion Schwarzachtal im vergangenen Jahr: Bis Oktober hatten die gewerblichen Vermieter ein Übernachtungsplus von vier Prozent verbucht. Umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass die Oberpfalz 2003 in allen bayerischen Bezirken den größten Rückgang verkraften musste.

Weitere Informationen und Bilder unter www.kollerhof.de

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.