Beträchtliche Investitionen in die Zukunft des Freibades Altglashütte
Sechsstellig in die neue Badesaison

Mit einer Hiobsbotschaft endete für die Verantwortlichen des Förderkreises für das Freibad Altglashütte und für die Stadt Bärnau die Winterpause. Rechtzeitig zur neuen Saison konnte aber der defekte Heizkessel ausgetauscht werden. Seit Christi Himmelfahrt läuft der Betrieb wieder.

Stress pur gab es während der zurückliegenden Wochen. Nach 39 Jahren ließ sich die Heizzentrale nicht mehr reparieren. Der kapitale Schaden - es ging um mehr als 40 000 Euro - ist inzwischen Vergangenheit. Ein neuer Öl-Niedrigtemperaturkessel läuft und sorgt für angenehme Wassertemperaturen, die sich im Bereich von 23 bis 25 Grad bewegen. Am Vatertag eröffneten die ersten Wasserratten die Saison 2009.

Die teure Investition hat auch ihr Gutes. Schwimmmeister Siegfried Walter und Förderkreis-Vorsitzender Engelbert Träger werden künftig mit weitaus niedrigeren Rechnungen konfrontiert. Sie gehen von einer wesentlich günstigeren Energiebilanz aus. Dazu soll genauso eine weitere Ausgabe beisteuern. 65 000 Euro kostet es, die Becken in der Nacht mit einer Folie abzudecken: "Erfahrungen in anderen Bädern zeigen, dass sich bis zu 50 Prozent einsparen lassen."

"Lasst uns nicht alleine", appellieren Walter und Träger an die Fans der Anlage. Beitrittserklärungen und Spendenaufkommen würden die ein oder andere Sorgenfalte glätten. Bauen konnten die beiden bisher schon auf ehrenamtliches Engagement. Helfer brachten das gesamte Gelände auf Hochglanz. Ein "Dankeschön" an treue Gäste gibt es auch: "Die Eintrittspreise bleiben unverändert."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.