06.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Bezirksliga Nord

von Redaktion OnetzProfil

Katzdorf erwartet den Tabellendritten

Katzdorf. (aho) Das nächste Gipfeltreffen steht dem SC Katzdorf am Sonntag, 15.15 Uhr, ins Haus. Der Neuling erwartet mit dem SC Luhe-Wildenau den aktuellen Tabellendritten und rechnet sich dabei sehr gute Chancen auf einen weiteren Sieg aus. Derzeit ist das Team von Martin Kolb in einer ausgezeichneten Verfassung. Bis auf wenige Ausnahmen steht der komplette Kader zur Verfügung. Wieder mit dabei ist auch Christoph Karl, der wegen einer Verletzung gefehlt hat.

Die Stärke der Katzdorfer ist die mannschaftliche Geschlossenheit. Vor heimischer Kulisse wird die Mannschaft von zahlreichen Fans unterstützt. Durch die Erfolge der letzten Wochen, insbesondere dem 4:1 über die SpVgg SV Weiden II und zuletzt dem 1:1 bei der SpVgg Pfreimd, haben die Spieler sehr viel Selbstvertrauen gewonnen. Als Pluspunkt sieht es der Trainer, dass sich seine Truppe an die taktischen Vorgaben hält. Im bevorstehenden Duell mit dem Tabellendritten wird der Aufsteiger nicht von seiner gewohnten Strategie abweichen.

Landesliga Mitte

"Osserbuam" zu Gast in Etzenricht

Etzenricht. (hfz) Am Samstag, 7. September, 14 Uhr, erwartet de SV Etzenricht die SpVgg Lam. Die "Osserbuam" streben den Klassenerhalt in der Landesliga Mitte an und sind nach 10 Spieltagen über dem Soll. Mit 17 Punkten von 30 möglichen sind die Lamer auf Platz 8. Ausgeglichen sind die drei letzten.

Die Visitenkarte der SpVgg trägt ganz oben einen Namen: Trainer Franz Aschenbrenner ist seit vielen Jahren eine gesetzte Größe, Mannschaft und Spielweise tragen seine Handschrift.

Beim Sportverein steht das Bestreben, den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren, im Fokus. Dabei kann sich die Heimbilanz durchaus sehen lassen, mit 8 Zählern nimmt die Rast-Elf immerhin den 9. Platz ein. Thomas Schärtl wird nach seiner Roten Karte nach dem Schlusspfiff fehlen. Zudem ist Florian Nittke im Urlaub. Dafür kehrt nach Ablauf der Sperre Marco Lorenz wieder in das Team zurück. Unklar ist, ob Heidel mitmischen kann. Möglicher Nachrücker für Nittke ist Konstantin Graßl (18).

Bayernliga Nord

Ammerthal mit

neuem Trainer

Ammerthal. Die Erleichterung war groß bei Spielern, Verantwortlichen und Fans der DJK Ammerthal. Der 1:0-Sieg beim TSV Aubstadt war der erste Sieg überhaupt bei den Unterfranken - und der erste in dieser Bayernliga-Saison. Jetzt heißt es am Sonntag, 15 Uhr, gegen den Würzburger FV nachlegen.

4 Punkte trennen die DJK (8) auf Platz 15 vom Würzburger FV auf Rang 12, Ein Sieg - und Ammerthal wäre wieder dran am Mittelfeld. Natürlich ist man in Ammerthal auch gespannt auf das Debüt des neuen Trainers Markus Mühling, der die Mannschaft in der Kürze der Zeit intensiv auf den Gegner vorbereitet hat. "Ich bin mir sicher, dass der Knoten in Aubstadt geplatzt ist und die Mannschaft die positiven Eindrücke mit ins Spiel gegen Würzburg nehmen wird. Mit dem Hintergrund wollen wir das Ganze auch angehen und hoffen nun auch, mit dem ersten Heimsieg nachlegen zu können", sagte Mühling.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.