18.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Blick in die Bilanz

von Redaktion OnetzProfil

Aufsichtsratsvorsitzender Harald Eichner stellte die Jahresbilanz der Baugenossenschaft vor. Den Bestand bezifferte er auf 130 Häuser (Vorjahr 134), 817 Mietwohnungen (827), neun gewerbliche Einheiten und 325 Garagen. Die Geschäftsguthaben der Mitglieder belaufen sich laut Eichner auf 499 000 Euro (Vorjahr 486 000 Euro). Um 4,6 Prozent auf 2 798 000 Euro seien die Umsatzerlöse gestiegen. Die Erhöhung sei durch die 15-monatige Abrechnung von Heizkosten entstanden. "Die tatsächlichen Mieteinnahmen haben sich hingegen weiter verringert", so Eichner. Eine Anpassung der Miethöhe sei im öffentlich geförderten Wohnungsbereich zum 1. Januar 2014 erfolgt.

Die Ausgaben für Instandsetzungsmaßnahmen hätten sich auf 729 000 Euro summiert (506 000 Euro im Vorjahr). "Für die Instandhaltung und Modernisierung einer Wohnung fallen je nach Größe Kosten von bis zu 20 000 Euro an." Kaum verändert habe sich im Vergleich zum Vorjahr die Zahl der leerstehenden Wohnungen (173 statt zuletzt 172). Künftig werde bei der Wiedervermietung darauf geachtet, dass ein bedarfsgerechter Wohnraum zur Verfügung gestellt werde. Das Geschäftsjahr schloss die Genossenschaft laut Eichner mit einem Gewinn in Höhe von 78 100 Euro (273 200 Euro) ab. Zur Verwendung des Reingewinns schlug der Vorstand unter anderem eine Dividende von vier Prozent vor. (hh)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.