Blick zurück auf die erste Kommunion in St. Peter und Paul Neukirchen
Jubilare am Tisch des Herrn

Zur Feier der Jubelkommunion versammelten sich in der katholischen St.-Peter-und-Paul-Kirche neben der Pfarrgemeinde die Jubilare, die vor 25, 40, 50, 60 und sogar 70 Jahren zum ersten Mal an den Tisch des Herrn gerufen worden waren.

Die Pfarrei hatte für jeden von ihnen eine Kerze vorbereitet, die sie beim feierlichen Einzug vom Kernhaus in das Gotteshaus mitbrachten. Pfarrer Deogratias Ntikazohera begrüßte besonders die Gäste, die bei dieser Feier auf ihre erste heilige Kommunion zurückschauten. "Jesus geht mit auf meinem Weg und schenkt mir Kraft", versicherte er in seiner Einführung.

Unter der Leitung von Monika Birzer war der Kirchenchor für die festliche Gestaltung des Gottesdienstes verantwortlich.

In seiner Predigt nahm Pfarrer Deogratias Bezug auf die Schriftworte aus dem Evangelium, in der die Begegnung der Jünger am See Tiberias beschrieben wurde. "Bei der gemeinsamen Mahlzeit mit Jesus nach einer anstrengenden Arbeit geht es damals wie heute darum, satt zu werden und die Begegnung zu erleben", so der Geistliche.

In den Fürbitten, die von den Jubilaren vorgetragen wurden, gedachte man der Weggefährten im Leben und im Glauben. Nach dem Schlusssegen und dem mächtigen "Te Deum" nutzten viele Gäste die Gelegenheit zum Austausch mit Bekannten aus der Pfarrgemeinde.

Bevor es zum geselligen Beisammensein ging, bekamen alle Jubilaren ein Bild der Pfarrkirche mit persönlicher Widmung von Mitgliedern des Pfarrgemeinderats überreicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.