BLSV-Kreis steht oberpfalzweit mit am besten da und zeichnet 14 Vereine sowie erfolgreiche ...
Wieder Zuwachs bei den Sportabzeichen

BLSV-Kreisvorsitzender Ernst Werner (hinten, Dritter von rechts) und Kreisreferent Dietmar Wildenauer (hinten rechts) zeichneten die erfolgreichen Sportler aus. Anwesend waren: Manfred Rast, Marianne Stemmer, Josef Liebisch, Herbert Tischler (vorne, von links), Josef Bayer, Winfried Kraus, Gottfried Haupt und Manfred Simbeck (hinten, von links). Bild: Landgraf
Neustadt/WN. (lst) Die Tendenz zeigt wieder leicht nach oben: Das Sportabzeichen, das heuer sein 100-jähriges Jubiläum feiert, erfreute sich 2012 im Bezirk Oberpfalz des Bayerischen Landessport-Verbandes (BLSV) wachsender Beliebtheit. 1132 Abzeichen mehr als 2011 wurden abgelegt. Auch im Kreis Weiden-Neustadt/WN, der oberpfalzweit neben dem Kreis Schwandorf mit 2980 Stück am besten dasteht, wurde 2012 ein Plus von neun Sportabzeichen erreicht. Dies erklärte BLSV-Kreisreferent Dietmar Wildenauer bei der Informationstagung der Sportabzeichen-Prüfer in Neustadt.

Nach dem großen Rückgang 2011 habe sich 2012 die Situation etwas entspannt, erklärten BLSV-Kreisvorsitzender Ernst Werner, Maria Zwickenpflug, Bezirksreferentin für Sportabzeichen, und Wildenauer. Aber, so befürchteten die Prüfer, sei die 2013 greifende Reform eher kontraproduktiv. Herbert Tischler, Vorsitzender des Weidener Stadtverbandes für Leibesübungen, brachte die Meinung vieler Anwesender auf den Punkt: "Das Sportabzeichen war bislang die Olympiade des kleinen Mannes. Durch die Neuerungen, die gestiegenen Anforderung bei den zu erbringenden Leistungen, den neuen Sportarten sowie durch den Wegfall des bayerischen Leistungssportabzeichens wird diese Bedeutung enorm zurückgehen."
Im BLSV-Kreis Weiden-Neustadt/WN blieb die Zahl der Vereine, die sich am Erwerb des Sportabzeichens beteiligten, im Vergleich zu 2011 nahezu konstant. Eifrigster Verein war 2012 der TB Weiden mit 147 Abzeichen. Es folgten DJK Neustadt (125), TV Vohenstrauß (82), TSG Mantel-Weiherhammer (73), DJK Weiden (64), SV Altenstadt/WN (54), TSV Flossenbürg (27), TSV Neunkirchen (25), DJK Windischeschenbach (20), VfB Rothenstadt (17), DJK Pressath (9), SpVgg Schirmitz (2) und Post-SV Weiden (1). Die erfolgreichsten fünf Vereine bekamen Geldprämien in Höhe von insgesamt 150 Euro.

Vor allem bei der älteren Generation liegt das Sportabzeichen im Trend. So zeichneten Werner, Zwickenpflug und Wildenauer erfolgreiche Sportler aus, die das deutsche Sportabzeichen in Gold 25 Mal oder öfter bewältigt haben.

Geehrt wurden für 25-maliges Ablegen Hans Fritsch (TB Weiden), Manfred Rast (SpVgg Schirmitz) und Edith Wloka (DJK Neustadt/WN). Für 30 Mal Josef Kick (TV Vohenstrauß) und Gottfried Haupt (TB Weiden), für 35 Mal Winfried Kraus (DJK Neustadt/WN), Herbert Tischler (TB Weiden) und Manfred Simbeck (BSV Weiden). Sage und schreibe 45 Mal schaffte dies Josef Liebisch (TB Weiden).
Zudem wurden für das erfolgreiche Abschneiden beim Bayerischen Sportleistungsabzeichen, das aufgrund der Reform heuer zum letzten Mal verliehen wurde, Dietmar Wildenauer (DJK Neustadt/25 Mal), Alfred Alkofer (DJK Neustadt/30 Mal), Renate Schusser (DJK Weiden/30 Mal), Josef Bayer (TB Weiden/30 Mal), Marianne Stemmer (DJK Weiden/30 Mal), Helga Sautter (TSV Neunkirchen/35 Mal) und Herbert Tischler (TB Weiden/35 Mal) ausgezeichnet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.