27.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Bruck. Kurz notiert Abwechslung bei Trachten-Kirwa

von Redaktion OnetzProfil

(hbr) Am letzten Augustwochenende findet die Sollbacher Trachten-Kirwa statt. Zum Auftakt am Samstag wird Vorsitzender Richard Wagensonner die Gäste um 19 Uhr am Festplatz in der Dorfmitte begrüßen. Freuen darf man sich erstmals auf die "Hüttenkracher". Mit dem musikalischen Frühschoppen startet man mit den "Sollbacher Dorfmusikanten" ab 10 Uhr in den Sonntag. Auch heuer heißt das Motto wieder "Jeder, der ein Instrument spielen kann, darf mitmachen". Am Nachmittag geben dann wieder die "Arberland Casanovas" ihre musikalische Visitenkarte in Sollbach ab. Natürlich präsentieren die Aktiven auch ihre Volkstänze und Plattler.

Bestens bekannt ist die "Sollbecker Kirwa" für ihre kulinarischen Schmankerl. Wie in den Vorjahren gibt es unter anderem Fische, Gockerl und Bratwürste. Ausschließlich am Sonntag wird zum Mittagstisch auch Rollbraten mit Knödel gereicht. An beiden Tagen ist Barbetrieb.

CSU besucht den "Lanz-Leo"

Nittenau. (my) Der CSU-Ortsverband Bleich-Kaspeltshub fährt am Samstag, 13. September, zum "Lanz-Leo" nach Mitterrohrbach bei Eggenfelden. Bekannt wurde er durch seine Fahrt mit dem Lanz-Bulldog über die Alpen. Auf der Rückfahrt steht die Westernstadt Pullmann-City auf dem Programm.

Menge Spaß für die ganz Kleinen

Nittenau. Die Eltern-Kind-Gruppe Nittenau startet am 2. September eine neue Gruppe mit Kindern von etwa zehn bis 15 Monaten. Es sind noch Plätze frei. Die Gruppentreffen finden ab 2. September jeden Dienstag von 15 bis 17 Uhr in den Gruppenräumen, Fischbacher Straße 45, statt. Auf dem Programm stehen unter anderem Bewegungs-, Finger- und Kreisspiele, das Sozialverhalten, Fein- und Grobmotorik, Spiele und Gespräche rund ums Kind. Schnupperstunden können telefonisch vereinbart werden. Für Anmeldungen und mehr Infos steht Gruppenleiterin Petra Höfler, Telefon 09436 33 46, zur Verfügung.

Pläne zum Naturfriedhof

Nittenau. Der Stadtrat hat in der Sitzung vom 21. Januar 2014 gemäß Baugesetzbuch beschlossen, den Flächennutzungsplan zu ändern und einen Bebauungsplan für die Nutzung als Sondergebiet "Naturfriedhof Schlosswald Regental" aufzustellen.

Das bestehende Waldgebiet liegt mit einer Fläche von 22,6 Hektar liegt westlich von Stefling, eingegrenzt in Norden von der Staatsstraße 2149 und im Süden von der Gemeindeverbindungstraße Stefling - Geiseck, soll künftig als Naturfriedhof genutzt werden.

Im Zuge der Bürgerbeteiligung liegen die Planunterlagen mit Begründung und Umweltbericht im Rathaus, Zimmer bis 3. Oktober während der allgemeinen Öffnungszeiten zur Einsichtnahme aus. Während dieser Zeit kann jeder Interessierte die Unterlagen einsehen und erhält auf Wunsch nähere Erläuterungen und Auskünfte über die Flächennutzungsplanänderung. Weiter können während dieser Zeit Bedenken, Einwendungen und Anregungen vorgebracht werden.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp