Crystal Speed: Vier Schulen, vier Referenten, ein Infoabend - "Brauchen Kinder, die stark sind"
Gemeinsam gegen "Tod auf Raten"

"Die Verbreitung von Crystal Speed hat sich von 2011 bis 2012 um 40 Prozent gesteigert. Sie geht bayernweit in Richtung Süden auf Wanderschaft." Mit dieser Aussage eröffnete Kriminalhauptkommissar Klaus Schwarz in der Aula des Gymnasiums einen Informationsabend zu einer Droge, die inzwischen nicht nur für die nördliche Oberpfalz eine Gefahr darstellt. Den Konsum von Crystal bezeichnete er dabei als "Tod auf Raten".

Auch für Schulleiter Dr. Knut Thielsen ist die Droge ein Thema, das in der Region nicht ignoriert werden könne. Er begrüßte Eltern sowie Acht- und Neuntklässler und Schulleiter von Gymnasium, Wirtschaftsschule, Mittelschule und Förderzentrum.

Die Veranstaltung hatte als Leitgedanken "Ohne Crystal hast Du mehr Speed" und verstand sich als Teil der Initiative "Need no Speed" zur Drogenprävention in der Nordoberpfalz. Als Referenten gestalteten Claudia Prößl, die Geschäftsführerin des Kreisjugendrings, Werner Stopfer, der stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion Eschenbach, Martin Behrendt, der Jugendbeauftragte der Polizeiinspektion Eschenbach, und Klaus Schwarz von der Kriminalpolizeiinspektion Weiden den Abend. Schwarz, der über langjährige Erfahrung als Polizist im Internet- und Drogenbereich verfügt, wartete mit dem erschreckenden Beispiel einer drogenabhängig gewordenen Schülerin auf, die sich selbst angezeigt habe. Diese sei früher ein bildhübsches Mädchen, aber nach einem Dreivierteljahr Konsum von Crystal nicht wiederzuerkennen gewesen: von Pickeln und Ekzemen entstellt, nicht mehr fähig, zusammenhängende Sätze zu sprechen.
Drogenabhängigkeit sei eine Krankheit, gegen die alle Bevölkerungsgruppen nicht gefeit seien, betonte er. "Wir brauchen Kinder, die stark sind", forderte der Sachbearbeiter für verhaltensorientierte Prävention eine stete Kontaktpflege mit ihnen ein. Er wies nach, dass Crystal "nicht vom Himmel gefallen" sei. Die Droge sei bereits im Zweiten Weltkrieg als leistungs- und motivationssteigerndes Mittel verabreicht worden.

Als bedauerlich wertete es Schwarz, dass die Polizei zu deren Bekämpfung leider über zu wenig Personal verfüge. Wie leicht an die Droge zu kommen ist, schilderte er am Beispiel von 12- bis 13-Jährigen, die Crystal mit dem Fahrrad über die Grenze bringen. Er berichtete vom Rückgang von Cannabis- und einer starken Zunahme von Crystal-Aufgriffen.

Dann stellte Schwarz das von ihm mitinitiierte Projekt "Need no Speed" vor, dem inzwischen zwölf deutsche und tschechische Einrichtungen und Behörden angehören. Ziele seien Aufklärung und Information, Intensivierung der Vernetzung, Stärkung der Lebenskompetenz durch Aktionen und grenzüberschreitende Initiativen. Hintergrund

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.need-no-speed.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.