Denkanstöße beim Sonnwendfeuer in Kirchenreinbach
Das Schöne weitergeben

Über viele Besucher freute sich die Vereinigung freier Touristen Nürnberg (VfTN) bei der traditionellen Sonnwendfeier ihrer Sektion vorm Wald am Buchberghaus in Kirchenreinbach. Das sommerliche Wetter garantierte einen herrlichen Blick zum Rupprechtstein und den Dörfern Kirchenreinbach, Gerhardsberg und Schmidtstadt.

Bereits in den frühen Abendstunden sorgten die Hubertusmusikanten mit heimatlichen Klängen für stimmungsvolle Unterhaltung. Martina Späth nahm am Keyboard Platz und animierte die Gäste zum Singen vertrauter Volksweisen.

In der beginnenden Dämmerung zogen Kinder mit Fackeln zum vorbereiteten Holzstoß. Benjamin Knobus und Lucie Marschalek vertieften mit Gedichtvorträgen die Ansprache des Vorsitzenden Josef Klug.

Er beleuchtete zunächst den Zeitbegriff aus den Perspektiven jüngerer und älterer Menschen. Mit einem Gedicht über die Definition von Glück erinnerte er die heutige Generation daran, wie viel Schönes sie genießen dürfe. Seine Zuhörer forderte er auf, das weiterzugeben an die Kinder und die Menschen, die es nicht so gut haben.

Dann loderten die Flammen auf in den nächtlichen Himmel und verbreiteten ihr Licht und ihre Wärme. Zur Stärkung bot die Vereinigung freier Touristen Nürnberg mit ihrer Kirchenreinbacher Sektion bei der Sonnwendfeier ihren Gästen neben verschiedenen Getränken Bratwürste, Steaks, Fisch- und Käsesemmeln.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.