Diamant-Hochzeit bei Elisabeth und Richard Deinzer - Für die Naturfreunde engagiert
"Gefunkt" hat's im Rheinland

Seit sechzig Jahren gehen Elisabeth und Richard Deinzer, Hohe Tanne 6, ihren Lebensweg gemeinsam. In der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer gaben sie sich damals vor dem damaligen Stadtpfarrer Johann Ritter ihr Jawort.

"Gefunkt" hatte es zwischen dem Auerbacher und der gebürtigen Rheinländerin in ihrer Heimatstadt Bad Bergzabern, als sich der gelernte Schneider Richard Deinzer dort für einige Zeit beruflich aufhielt. Beschäftigt war Deinzer in den Bekleidungswerken Bulag und anschließend Groß in Neuhaus. 1952 folgte ihm seine Braut nach Auerbach; ein Jahr später wurde geheiratet.

Über 20 Jahre gehörte Elisabeth Deinzer zum Verkaufsteam der Metzgerei Neumüller. Zunächst ließ sich das junge Paar in Auerbach nieder; vier Jahre davon im Caritasheim, wo Richard Deinzer den Hausmeisterposten übernommen hatte. Später folgte der Umzug nach Hohe Tanne. 1967 packte das Paar den Anbau am Wohnhaus der Schwiegereltern an.

Unermüdlich engagierte sich Richard Deinzer bei den Naturfreunden. Federführend war er schon 1959 am Bau der Naturfreundehütte beteiligt. Zwölf Jahre übernahm er Verantwortung als 1. Vorsitzender. Darüber hinaus stellte sich der heute 84-Jährige über zehn Jahre als Jugendleiter sowie etliche Jahre als Wanderführer und Schriftführer in den Dienst des Vereins. Auch auf Ehefrau Elisabeth (79) sprang die Begeisterung für die Naturfreundebewegung über.

Die diamantene Hochzeit feierte das Ehepaar am Samstag mit seinen drei Töchtern und deren Familien, zu denen sieben Enkel und zwei Urenkel gehören. Bürgermeister Joachim Neuß gratulierte dem Jubelpaar zu dessen Lebensleistung namens der Stadt und des Landrats, in dessen Auftrag er Blumen sprechen ließ.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.