16.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Die Höhe 108

von Redaktion OnetzProfil

Die Anhöhe 108 beim Städtchen Berry-au-Bac in der Champagne stellte im Ersten Weltkrieg einen strategisch wichtigen Punkt dar und bildete deshalb die Frontlinie zwischen den Franzosen und Deutschen. Der erbittert geführte Kampf entwickelte sich ab 1915 zu einem grausamen Minenkrieg mit tausenden Gefallenen auf beiden Seiten. Berry-au-Bac am Fluss Aisne wurde dabei völlig zerstört. Das teilweise noch gesperrte Areal wird Schritt für Schritt wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Für die Aufarbeitung dieser "europäischen Tragödie jenseits des nationalen Rahmens" gingen die Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg sowie die Universitäten Paris Ouest und Pantheon-Sorbonne ein gemeinsames Projekt an: mit einem feierlichen Gedenken Ende Juli und Anfang August.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.