03.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Die Jugend aus den Gründörfern übt intensiv und fleißig für die Kirchweih am Wochenende Burschen, Baum und "Kirwa-Kids"

Seit Wochen ist die Jugend aus den Gründörfern fleißig am Üben, denn am Sonntag wollen die "Kirwamoidln und "Kirwaburschn" beim Austanzen des "Kirwbams" um 15 Uhr ihre Bestleistung abrufen. Schließlich gilt es auch in Konkurrenz zu treten, denn wie immer wird das "Oberkirwapaar" vorgestellt. Neu in diesem Jahr ist der Auftritt einer Kindergruppe, um die sich ebenfalls Monika Schedl gekümmert hat.

von Autor WARProfil

"Nachdem ich letztes Jahr von ein paar Mädchen und Buben gefragt wurde, ob sie denn auch mitmachen könnten, haben wir diesen Wunsch nun erfüllt und dafür geworben", erzählt Ulli Kummer, bei der die Fäden für die Organisation zusammenlaufen.

"Die Resonanz war gut, alle haben mit Spaß und Ehrgeiz mitgemacht, sie freuen sich schon auf ihren ersten Auftritt am Sonntagnachmittag". Die "Kirwakids" wie sie bezeichnet werden, sind Schülerinnen und Schüler aus der 1. bis 7. Klasse. "Hans, bleib dou" und "Maxberger" haben sie als ihre Favoriten zum Tanzen ausgesucht. Los geht die Fete am Sonntagvormittag um 10 Uhr mit dem Frühschoppen. Eskortiert von den "Schlecherer Musikanten" ziehen die Burschen am Nachmittag durch das Dorf, holen ihre Partnerinnen ab und ziehen gemeinsam auf einem Leiterwagen zum "Kirwabam" am Fuße des "Bergbauern-Hofes" und bereiten sich auf die Tanzeinlagen vor.

Mit dabei sind auch traditionell die "Schlecherer Goislschnalzer". Dem Tanz um den Baum folgt der Umzug der Mitwirkenden und Gäste in den hergerichteten "Feststodl".

"Ach&KrAch" heißt die Partyband, die dem Publikum einheizt. Kuchen, Torten, Kaffee, Grill- und Fisch-Spezialitäten sind vorbereitet, für die Kinder gibt es einen Stand mit Süßwaren an der Riesen-Hüpfburg. Wenn sie wieder fit ist, dann treibt die Kirchweih-Gesellschaft den "Kirwabären" durch das Dorf, besucht alle Haushalte und fordert zum Tanz auf. Montag um 20 Uhr ist dann wieder "Stodl-Zeit". Dort sorgt die Formation "dQuertreiber" für beste Stimmung, ihr Programm bezeichnen sie als "boarisch-fetzig-guad". der Eintritt ist an allen Tagen frei.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.