Dokumentarfilmtage: 27 Beiträge für je einen "Zwickl"
Kino im Blumenladen

Schwandorf. (rid) Das Blumengeschäft "Heinz" in der Schwaigerstraße ist das Zentrum der dritten Schwandorfer Dokumentarfilmtage vom 21. bis 28. September. Initiatorin Anne Madlene Schleicher geht diesmal raus aus dem Union-Kino und hinein in einen geschichtsträchtigen Ort.

Denn im heutigen Blumenladen war bis Ende der 1970er Jahre das Metropolkino beheimatet. "Zwickl", so der Name des Filmfestivals, erweckt das ehemalige Lichtspielhaus für eine Woche aus dem Dornröschenschlaf. Das Blumengeschäft zieht aus und macht Platz für Leinwand, Bestuhlung, Technik und ein Podium für Regisseure und Filmemacher. Dort wird auch eine Ausstellung des Stadtarchivs an die Schwandorfer Kinogeschichte mit einst drei Filmtempeln erinnern. Die Anfänge reichen bis ins Jahr 1910 zurück. An diese Tradition wollen die Veranstalter anknüpfen. Kino-Atmosphäre soll den ganzen Tag über ein Bistro im Foyer des Blumengeschäftes schaffen.

Weitere Schauplätze des Festivals sind die Felsenkeller und die neue Leitwarte des Zweckverbandes Müllverwertung. Das gesamte Programm mit insgesamt 27 Filmen steht auf www.2wickl.de.

Die Karten kosten einen "Zwickl", also zwei Euro, und sind im Schwandorfer Tourismusbüro oder umgebauten Blumengeschäft Heinz zu haben. Das Festival geht mittlerweile in die dritte Runde und lockte im vergangenen Jahr 2000 Besucher an. Initiatorin und Ideengeberin ist die Schwandorfer Studentin für Medien-, Film- und Theaterwissenschaften, Anne Madlene Schleicher, die erneut eine Vielzahl von Sponsoren zur Realisierung des Projekts gewinnen konnte. (Innenteil)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.