03.09.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Ehemalige "Miss Tonga" Anna Lose'o Vava'u Koester kam vor fünf Jahren in die Oberpfalz - Der ... Die schönste "Rose der Südsee" lebt in Fuhrn

von Redaktion OnetzProfil

(böb) Eine Schönheitskönigin aus einer fernen Welt lebt momentan in Fuhrn im Landkreis Schwandorf. Die ehemalige "Miss Tonga" Anna Koester wohnt und arbeitet seit 1999 in der Oberpfalz. Nach Deutschland kam die 25-Jährige mit ihrem Mann Horst, einem Koch aus Plattling. Der war zweieinhalb Jahre auf Tonga tätig, wo sich die beiden kennen- und lieben gelernt haben.

In Deutschland gefällt es Anna Koester ganz gut. "Ich fühle mich überall wohl," sagt die junge Tongain. Momentan arbeiten sie und ihr Gatte einem Landhotel in der Nähe von Fuhrn. Während ihr Mann kocht, arbeitet Anna im Service. Mittlerweile hat die Südsee-Schönheit auch ihren Bruder Siegfried nach Bayern geholt, er absolviert hier eine Zimmerer-Lehre.

Berühmtheit in Tonga

Wie die Namen schon vermuten lassen, ist ihr Mann nicht die einzige Verbindung nach Deutschland. Annas Vater, Seemann aus Hamburg, ließ sich vor 30 Jahren im Südsee-Paradies nieder. Er besitzt dort eine Eisfabrik und eine Radiostation. Annas Vater ist mittlerweile eine kleine Berühmtheit in Tonga: er hat einen 316 Kilo schweren Blue Marlin-Fisch gefangen und hält damit den Angelrekord der Insel. Seit seiner Auswanderung war der Vater nie wieder in Deutschland, er freut sich aber, dass seine Kinder jetzt die deutsche Heimat und die Verwandtschaft kennen lernen.

Mit der Heimat bleibt Anna trotzdem ständig in Kontakt. Sie lässt sich tongaische Zeitungen schicken und liest Websites der Heimat. Der Inselstaat Tonga besteht aus drei Hauptinseln: Vava'u, Ha'apai und Tongatapu. Gut 100 000 Einwohner hat der Südsee-Staat, die meisten leben von der Landwirtschaft, Vanille ist ein wichtiges Exportgut der Insel. "Es ist dort wunderbar ruhig und friedlich", schwärmt Anna. Sie und ihr Mann möchten in paar Jahren nach Tonga zurück. "Mein Mann vermisst Tonga a bisserl mehr als ich", erzählt die junge Frau mit bayerischem Akzent.

In Fuhrn gefällt es der Tongain ganz gut. Das bayerische Landleben hat es der ehemaligen Schönheitskönigin angetan. Sie zieht im Garten eigenes Gemüse, hält Hühner und freut sich auf den täglichen Plausch mit den Nachbarn. Anna fährt nicht wie viele ihrer Landsleute nach München, um im Asia Shop Produkte aus ihrer Heimat zu kaufen. "Ich esse, was es hier gibt!" erzählt die Tongain.

Rose von Vana'u

Ein Merkmal weist aber doch auf ihre exotische Herkunft hin. Mit zweitem Namen heißt Anna "Lose'o Vava'u", zu deutsch "Rose von Vava'u". Diesen Namen hat ihr Vater für seine einzige Tochter ausgesucht. Vielleicht hatte er schon eine Vorahnung, wurde Anna doch 1998 zur "Miss Tonga" gewählt. Jedes Jahr anlässlich des Geburtstags des Königs wird die Schönste der Insel gekürt. Ein Jahr durfte Anna so ihr Land vertreten, war auch bei der "Miss South Pacific"-Wahl. Bevor es in einigen Jahren zurück in die Heimat geht, schaut sich Anna Europa an. Neben Hamburg, München und Stuttgart, hat sie schon Dänemark, Italien und Österreich besucht. Das beeindruckendste Erlebnis in Deutschland, erlebte die Tongain aber schon nach ihrer Ankunft im Oktober 1999: "Die ersten Schneeflocken, das war toll!"

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.