29.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Ein Ex- Hurrikan muss es richten So wird's am Wochenende

von Andy NeumaierProfil

Ausgerechnet ein ehemaliger Hurrikan namens "Christobal" soll uns nun im Laufe der kommenden Tage endlich ein Hoch nach Mitteleuropa stupsen, nachdem der letzte namens "Bertha" das ganze kalte Sommerdrama eigentlich erst angerichtet hat. Klingt paradox, aber tatsächlich gibt es einen großen Unterschied im Detail. Zog Bertha Anfang August nämlich schnurstracks zur Nordsee, und pumpte kalte Luft vom Nordatlantik nach Mitteleuropa, so bleibt Christobal wohl vor den Britischen Inseln liegen und lässt auf seiner Vorderseite Platz für ein Hoch, dass sich dann zwischen uns und Schweden etablieren kann. Hitzesommer bringt das zwar nicht, aber wenigstens ein paar schöne und angenehme Tage ab der Wochenmitte. Bis dahin bleibt die Grillkohle aber noch eher Wärmequelle als Spaßfaktor.

Am heutigen Freitag kommt ein zerbröselnder Tiefausläufer aus Baden- Württemberg bei uns an, bringt zeitweise dichte Bewölkung und gelegentlich etwas Regen oder zumindest einzelne Schauer. In der Tagessumme wird das aber kaum irgendwo mehr als 1 bis 2 Liter/qm, und dazwischen zeigt sich ab und an kurz die Sonne.

Die Temperaturen erreichen 18 Grad auf den Bärnauer Höhen, 20 in Neusorg und 21 in Falkenberg. Abends und nachts klart es auf, örtlich bildet sich Nebel bei rund 10 Grad. Der Samstag wird mit viel Glück sogar trocken, auch wenn vor allem rund um den Steinwald ab Mittag ein leichtes Schauerrisiko von 30 Prozent besteht. Ansonsten wechseln 2 bis 4 Sonnenstunden mit dichten Wolkenfeldern ab, die meiste Sonne gibt's wohl in der Früh und ab mittlerem Nachmittag wieder. Die Temperaturen bleiben noch auf "ungewohnt warmem" Niveau von 18 Grad in Pfaben, 20 in Tirschenreuth und 21 in Waldsassen.

Der Sonntag klappt dann auch mit Schönreden nicht mehr, ein Tief rauscht mit vielen Wolken und Regen heran, der sich am Vormittag bei uns ausbreitet. Nachmittags geht das Ganze dann in Aprilwetter über, und bei Wind und wechselnder Bewölkung gibt es immer wieder einige Regengüsse, vereinzelt auch kurze Gewitter.

Dazu frischt es erneut merklich ab und die Temperaturen erreichen nur noch 15 Grad in Ebnath, 16 in Plößberg und vielleicht mal 18 mit kurzen Sonnenstrahlen zwischendurch rund um Erbendorf. Auch am Montag und Dienstag kämpfen wir noch mit dichten Wolken, einzelnen Schauern und frischem Wind bei gerade einmal 15 bis 18 Grad.

Ab Mittwoch wird es dann von Schwaben und Franken her immer sonniger und für ein paar Tage trocken bei immerhin angenehmen 20 bis 25 Grad. Auch die Nächte sind dann mit 12 bis 8 Grad nicht mehr ganz so unterirdisch frisch.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/wetter www.meteototal-wetterdienste.de www.wetteronline.de

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp