11.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Ein schrecklich schöner Geisterabend

Ein schrecklich schöner Geisterabend "Gespenster? Die gibt es doch gar nicht!" Dieser Meinung waren die meisten der rund 25 Kinder, die sich zur Geisterstunde im Tempelmuseum eingefunden hatten. Aber neugierig und aufgeregt waren natürlich alle, was in der Gespensternacht, die der SV Etsdorf organisiert hatte, alles so vor sich gehen sollte. Zuerst bastelten sich die Kinder verschiedene Fledermaus- und Totenkopf-Masken, bevor sie dann die "blutige Finger"-Wiener in der Semmel aßen. Als es dunkel war, st
von Redaktion OnetzProfil

"Gespenster? Die gibt es doch gar nicht!" Dieser Meinung waren die meisten der rund 25 Kinder, die sich zur Geisterstunde im Tempelmuseum eingefunden hatten. Aber neugierig und aufgeregt waren natürlich alle, was in der Gespensternacht, die der SV Etsdorf organisiert hatte, alles so vor sich gehen sollte. Zuerst bastelten sich die Kinder verschiedene Fledermaus- und Totenkopf-Masken, bevor sie dann die "blutige Finger"-Wiener in der Semmel aßen. Als es dunkel war, stand der Höhepunkt, eine Gespensterwanderung in den Wald, bevor. Mit jeder Menge Grusel-Spaß und einer Geisterdisco klang der erschreckend schöne Abend aus. Bild: hfz

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp