27.04.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Ein Vorzugsplatz mit Ausweistrick

von Autor HOUProfil

Kann sein, dass dieser Trick mitunter funktioniert. Allerdings garantiert nicht vor den Toren des Münchner Flughafens. Dort nämlich sind die Beamten der polizeilichen Airport-Wache unterdessen so mit den Verfahrensweisen bequemer Zeitgenossen vertraut, dass sie regelmäßig zu Kontrollen von Fahrzeugen ansetzen, die unmittelbar vor dem Eingang geparkt werden und diesen Vorzugsstellplatz mit einem Schwerbehindertenausweis in Anspruch nehmen.

So kam es, dass dieser Tage eine 63-Jährige aus dem Landkreis Schwandorf des Dokumentenmissbrauchs überführt wurde. Die Frau hatte sich zum Flughafen aufgemacht, dort ihr Auto auf einen Behindertenparkplatz gestellt und einen Schwerbeschädigtenausweis hinter die Windschutzscheibe gelegt. Der aber gehörte ihrer 94 Jahre alten Mutter. Und die war, wie eine Überprüfung ergab, nicht mit zu der Fahrt nach München aufgebrochen. Sie befand sich daheim.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.