Eishockey-Nationalteam zwei Mal 1:3 gegen Tschechien
Noch viel Arbeit für Pat Cortina

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat die beiden WM-Vorbereitungsspiele gegen Tschechien in Regensburg und Selb jeweils mit 1:3 verloren. Das Bild zeigt eine Szene aus der Freitagspartie in Regensburg vor dem Kasten von Goalie Dennis Endras, rechts Verteidiger Florian Ondruschka. Bild: Gebert
Die Resultate waren gleich, die Erkenntnisse auch: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ist von der nötigen WM-Form noch meilenweit entfernt. In Regensburg und Selb verlor das Team von Bundestrainer Pat Cortina die beiden Testspiele gegen Tschechien jeweils mit 1:3.

Erst die Blamage der verpassten Olympia-Qualifikation, dann zwei Niederlagen in Weißrussland und nun auch gegen Tschechien - dennoch gibt sich Cortina noch ganz cool. "Ich bin insgesamt nicht unzufrieden. Für mich ist der 3. Mai wichtig, nicht gestern oder heute", sagte der 48-jährige Italo-Kanadier nach dem zweiten Match gegen den sechsmaligen Weltmeister am Samstag in Selb. Man dürfe nicht vergessen, dass nach dem DEL-Finale zwischen Köln und Berlin noch einige wichtige Spieler zum Team stoßen, meinte Cortina, der sich nicht verrückt machen lassen will. Allerdings darf er auch nicht übersehen, dass diese tschechische Auswahl so gut wie nichts mit dem Team zu tun hatte, dass von 3. bis 19. Mai bei der Weltmeisterschaft in Finnland und Schweden auflaufen wird.
Die größten Schwächen offenbarten die Deutschen bei der Chancenverwertung und im Powerplay. In Regensburg spielte die DEB-Auswahl im ersten Drittel zehn Minuten in Überzahl, davon fast zwei Minuten mit fünf gegen drei - ein Tor gelang nicht. Erst nach der 3:0-Führung der Tschechen erzielte der Münchner Ulrich Maurer den Ehrentreffer. Auch in Selb gab es viele Möglichkeiten, doch auch hier reichte nur zu einem Treffer durch Schweden-Legionär Marcel Müller.

Die Abwehr mit dem Ex-Weidener Florian Ondruschka, der solide Leistungen ablieferte, kam immer dann ins Schwimmen, wenn die Tschechen das Tempo anzogen. Nur gut, dass auf die starken deutschen Torhüter - am Freitag Dennis Endras und am Samstag Jochen Reimer - wie gewohnt Verlass war.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.