19.02.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Elisabeth Merkl fährt zum dritten Mal mit Projektreise nach Kenia - Urlaub und ... Nachhaltige Eindrücke vom Leben

Mit einer normalen Pauschal- oder Studienreise hat die Fahrt nach Kenia nichts zu tun. Elisabeth Merkl will zum dritten Mal das afrikanische Land besuchen und in die dortige Lebensweise eintauchen. "Beim ersten Besuch habe ich die Armut gesehen, beim zweiten Mal die Schönheit, und jetzt freue ich mich auf eine unbeschwerte Zeit mit viel Wärme und den Gefühl der Freiheit."

Elisabeth Merkl besucht dieses Jahr zum dritten Mal das afrikanische Land Kenia und will in die dortige Lebensweise eintauchen. Im Mittelpunkt des innovativen Mit-Reiseprojekts steht die Begegnung von Mensch zu Mensch. Bild: ly
von Autor LYProfil

Den Traum von Ostern unter der Äquatorsonne im Schatten von Papaya- und Avokadobäumen erfüllt sich eine Gruppe aus der Oberpfalz, die Merkl zusammengeführt hat und bei der noch Plätze frei sind. Mit der Projektreise, die der gemeinnützige Verein "Lebendige Kommunikation" in Kooperation mit dem Fuldaer Wissenschaftsinstitut "Center for Profs" organisiert, lernen die Teilnehmer in Kenia ein ganz anderes Leben kennen. Sie nehmen Eindrücke mit nach Hause, die lange nachwirken.

"Ich habe nach der Reise den Reichtum bei uns besser gesehen, und mir ist die ewige Lamentiererei aufgefallen", berichtet Merkl. Die kenianischen Gastgeber haben auch einen Vorteil von der Reisegruppe. Sie können ihr Leben nachhaltig verbessern. Mit dem so eingenommenen Geld bauen sie Schulen oder richten Gesundheitszentren ein.

Im Mittelpunkt des innovativen Mit-Reiseprojekts steht die Begegnung von Mensch zu Mensch. Sie führt die Teilnehmer dorthin, "wo sie das Herz Afrikas klopfen hören". Sie sind zu Gast bei Familien, schlafen in Lehmhütten und teilen den Alltag ihrer Gastgeberinnen: gemeinsam Wasser holen am Fluss, kochen am offenen Feuer, Obst ernten und buntes Treiben auf dem Markt unter freiem Himmel erleben oder unter der Äquatorsonne zu den Rhythmen Afrikas singen und tanzen.
Der Aufenthalt führt Reisen und Entwicklungszusammenarbeit zusammen, wenn die Gäste Einblick in nachhaltige Projekte nehmen, die durch das Mit-Reiseprojekt realisiert werden. Aber auch der Urlaub kommt nicht zu kurz. Die Teilnehmer können bewusst in die Schönheit der afrikanischen Hochlandnatur eintauchen. Ein Besuch im Nationalpark gehört mit zum Programm, wo die Reisenden mit den Gastgeberinnen nach Giraffen, Antilopen, Zebras und Co. Ausschau halten. Dabei erfahren sie auch, wie die Natur in Afrika wahrgenommen und geschätzt wird.

Mehr Informationen unter www.mit-reiseprojekt-kenia.de oder telefonisch bei "Lebendige Kommunikation mit Frauen in ihren Kulturen" (LebKom), Scharnhorststraße 11, 36037 Fulda, Telefon 0661/64125 (Ingeborg Scholz), oder in Eschenbach bei Elisabeth Merkl, Telefon 09645/445.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.