18.04.2013 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Energie- und Umweltsystemtechnik

von Redaktion OnetzProfil

Nach Angaben im Studienprofil "Energie- und Umweltsystemtechnik" der Hochschule Ansbach zwingen die zunehmende Verknappung fossiler Energieträger und nachteiligen Auswirkungen auf Umwelt und Klima bei deren Einsatz zu einer steten Verbesserung der energetischen Prozesse.

Außerdem intensivieren sie die Suche nach regenerativen Energie- und Rohstoffquellen. Der Studiengang vermittelt Technologien für eine klimafreundliche und regenerative Energiegewinnung. Wichtige Themen dabei sind Solarenergie, Wasserkraft, Windenergie, Bioenergie und Geothermie. In der Forschung werden innovative Energiespeicher wie Wasserstoff in Kombination mit einer Brennstoffzelle und der Photovoltaik wegen ihres Einsatzes als zukunftsfähige Energieversorgung untersucht.

In der Systemtechnik liegt der Schwerpunkt nach Angaben der Hochschule in den Bereichen Automatisierung, Kommunikationstechnologien und Simulation. Im Fokus stehen auch die rationelle Energieerzeugung und -nutzung. Zukunftsthemen wie Energieeffizienz, Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung oder Stromnetzmanagement und Systemoptimierung runden die vielfältige Ausbildung ab. (oy)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp