28.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Es wird nass, hart und dreckig

Nur die Harten kommen in den Garten - und die ganz Harten zum Hammer Run nach Auerbach. Doch hart alleine reicht nicht, man sollte auch wasserfest sein. Bild: Ziegler
von Redaktion OnetzProfil

Regen und Sturm? Egal! Hagel und Schnee? Egal! Beim Hammer Run wird gelaufen, egal bei welchem Wetter. Nach Hirschau und Grafenwöhr wird der Gelände-Hindernis-Lauf am Samstag, 4. Oktober, zum ersten Mal in Auerbach ausgetragen.

Start und Ziel sind im Auerbacher Freibad. Auf der 14 Kilometer langen Strecke müssen 15 natürliche und künstlichen Hindernisse - zum Beispiel Rutsche, Steilwand, Kletternetz und Klettergerüst - überwunden werden.

Es wird nass, hart und dreckig. Steile Steigungen und stark abfallende Abhänge sind im anspruchsvollen Gelände zusätzliche Herausforderungen. Für die nicht ganz so Mutigen und Ausdauernden gibt es eine abgespeckte 5-Kilometer-Strecke mit 8 Hindernissen.

Beim Hammer Run im Mai am Monte Kaolino waren Sportler aus zehn Ländern am Start. Auch auf dem benachbarten US-Trainingsgelände Grafenwöhr wurden schon Hindernisläufe ausgetragen.

___

Weitere Informationen und Anmeldungen im Internet: www.hammerrun.de

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp