30.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Ettmannsdorfer auch in Cham nicht chancenlos - Studtrucker mit personellen Alternativen SCE will kleine Serie verteidigen

Fünf Spiele ohne Niederlage - auf diese Serie kann der SC Ettmannsdorf mit Stolz zurückblicken. Neun Punkte wurden dabei geholt, und die hat sich die Mannschaft durch gute Leistungen verdient. Nun geht es am Samstag, 30. August, zum ASV Cham, der ähnlich wie im letzten Jahr in den Startlöchern steckengeblieben ist. Anstoß ist um 16 Uhr.

Der Ettmannsdorfer Daniel Bohnert (links) im Kopfballduell: Auch in Cham will der Sportclub punkten. Bild: rid
von Autor AHOProfil

Die zwei Gesichter der Ettmannsdorfer Elf waren zuletzt gegen Deggendorf deutlich zu erkennen. In der ersten Hälfte waren die Spieler zu passiv, zu wenig zweikampfstark und ließen die nötige Ordnung vermissen. Die Quittung war ein 0:1-Pausenrückstand, der auch deutlicher hätte sein können. In der zweiten Halbzeit zeigte die Mannschaft, welches Potenzial in ihr steckt. Sie bewies Moral, Einsatzfreude und Durchsetzungsvermögen. Die logische Folge waren vier teilweise herrlich herausgespielte Treffer zum 4:2-Erfolg. "So wie in der zweiten Hälfte stelle ich mir die Spielweise meiner Mannschaft vor. Ich hoffe, dass sie aus diesem Spiel gelernt hat und am Samstag in Cham von Beginn an so konzentriert auftritt", hofft Timo Studtrucker.

Beim ASV Cham läuft es noch nicht wunschgemäß. Das Team von Uwe Misslinger rangiert in der Tabelle hinter dem SCE und könnte bei einer weiteren Niederlage schnell den Anschluss an das Mittelfeld verlieren. Die Gastgeber haben eine junge und hungrige Mannschaft, die sich durch einen großen Teamgeist auszeichnet.

Dagegen ist beim SC Ettmannsdorf die Stimmung bestens, nicht nur wegen der Siegesserie, die sich die Mannschaft durch eine intensive Trainingsarbeit erarbeitet hat. Voller Zuversicht fährt der SCE nach Cham in der Hoffnung, an die zuletzt gezeigte Leistung anzuknüpfen, mindestens einen Punkt zu holen und dabei weiter unbesiegt zu bleiben.

Selten konnte Trainer Studtrucker in der Vergangenheit personell aus dem Vollen schöpfen. In Cham steht ihm fast der gesamte Kader zur Verfügung. Fehlen werden Vaclav Klail wegen seiner Rotsperre, Christoph Stenzel aus privaten Gründen und Philipp Rettig wegen einer Verletzung. Wieder dabei ist Jens Solfrank, dessen Sperre abgelaufen ist.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.